Die Zahlen zeigen es ganz eindeutig: Meine Leserinnen und Leser mögen meine “10 Facts about me”-Beiträge.
Das freut mich natürlich sehr und ich lege gerne gleich die nächste Runde nach. Diesmal zum Thema Interior und Wohnen. Die letzten Nächte habe ich in einem Hotel verbracht – in einem wunderschönen Hotel. Und immer dann, wenn ich ein bisschen mehr Zeit in Wohnungen, Räumen, Zimmern verbringe, die nicht meine eignen sind, desto mehr wird mir klar, was ich selbst mag und schätze.

In den kommenden Tagen und Wochen steht für unsere Wohnung nochmal einiges an Veränderungen an – in jedem Zimmer ändert sich nochmal eine Kleinigkeit. Unserem Stil bleiben wir dabei aber natürlich trotzdem treu. Und gerade weil im Moment so viel verändert wird und ansteht, finde ich die 10 Facts in der Interior-Edition heute besonders schön.

  1. Es muss weiß und hell sein.
    So wunderschön ich zum Beispiel die Wohnung von Lina finde – ich weiß, dass ich mich selbst dort nicht wohl fühlen würde. Zu Lina passt die Wohnung perfekt, ich hab es bei mir lieber weiß, beige – hell.
  2. Frische Blumen sind ein Luxus, den ich mir gerne gönne. So oft, wie es nur geht.
  3.  Ich bin ein Chaos-Kind. Selbst wenn ich in eine perfekt aufgeräumte Wohnung komme – ich stürze mich und alle Räume innerhalb weniger Stunden in ein absolutes Chaos, Bei Hotelzimmern funktioniert es übrigens genauso. Die Größe spielt dabei gar keine Rolle – ich verwüste ein kleines Zimmer genauso schnell, wie eine Suite.
  4. Gleichzeitig liebe ich Ordnung. Mindestens ein Mal in der Woche packt es mich und ich räume ein paar Stunden lang die ganze Wohnung auf und putze alles.
  5. Am liebsten würde ich ganz minimalistisch leben. Leider kaufe ich auch gerne Zeugs ein…und kann mich nicht so gut von meinem Krempel trennen.
  6. Eine Eigentumswohnung steht ganz weit oben auf der Liste der Dinge, die ich mir gerne leisten möchte. Ich wohne nicht gerne zur Miete.
  7. Ich habe eine große Schwäche für Kunstdrucke, Plakate, Bilder. Stundenlang wühle ich mich manchmal durch Onlinestores auf der Suche nach Bildern, die in unsere Wohnung passen könnten. Gerade erst gestern haben wir hier in London sicherlich zehn neue Prints gekauft, die ihren Weg in unseren Eingangsbereich finden werden. Ich freu mich schon richtig darauf, sie aufzuhängen.
  8. Unser Bett ist mein Lieblingsplatz. Ich würde eigentlich gerne noch viel mehr Zeit dort verbringen: Lesen, Filme schauen, Kaffeetrinken, Kuscheln mit dem Hundekind.
    Auch dort gibt es übrigens kaum Farben: Wir schlafen fast ausschließlich in weißer Bettwäsche – manchmal kommen ein paar helle Farben oder Pastelltöne dazwischen.
  9. Ein bisschen seltsam: Ich wünsche mir einen Haushaltsraum. Wo ich genug Platz habe für die Waschmaschine, einen Trockner, einen Tisch für die Wäsche, einen Schrank für all die Putzmittel, die ich so leidenschaftlich gerne kaufe.
    Meine Mutter hatte eine Tante, die in ihrer (wirklich unglaublich großen) Wohnung an die Küche angrenzend zwei oder sogar drei solcher Räume hatte. Für die Wäsche, eine Vorratskammer…wenn ich mir eine Wohnung wünschen dürfte: Sie sollte genauso sein wie die von ebendieser Tante.
  10. Ich kann mir gar nicht vorstellen in einem Haus zu leben. Mit Garten und Rasenmähen. Ich bin in einem Haus mit großen Eigentumswohnungen groß geworden und habe noch nie anders gelebt. Von mir aus können wir ruhig für immer in Wohnungen bleiben.