Ich erinnere mich ganz genau an das Gefühl, das Berlin zu Abiturzeiten bei mir ausgelöst hat: Abscheu. Genervtheit und die Gewissheit, dass ich DORT nun wirklich nicht leben will.
In der Stadt, in die all diese Menschen ziehen, die sich für unglaublich unabhängig und individuell halten. In Berlin studieren war keine Option für mich, ich habe mich nicht mal an der Uni beworben – obwohl ich vor lauter Panik sonst fast keine Uni in der Republik ausgelassen habe. Aber Berlin? Nein.
Zehn Jahre später hat sich die Situation entschärft und Berlin gibt mir so ein Gefühl.

Noch immer wäre Berlin nicht meine erste Wahl, wenn ich mir eine neue Stadt aussuchen müsste. Wahrscheinlich würde ich eher nach Hamburg ziehen. Aber ich würde Berlin auch nicht mehr kategorisch ablehnen, wenn es einen guten Grund gäbe in die Hauptstadt zu ziehen. Berlin wäre ein Option – weil die Stadt für jeden und alle das Richtige bietet. Was immer man sucht, wünscht, erwartet – Berlin ist für Dich da. Berlin lässt Dich einfach sein.

Und mir gibt Berlin so ein Gefühl.
Ich habe in den letzten beiden Jahren beruflich viel Zeit in der Hauptstadt verbracht. Ich bin viel zu Fuß gelaufen, habe die Stadt für mich entdeckt und mich treiben lassen. Habe Berlin auf mich wirken lassen. Und ich musste zugeben, dass die Stadt mir ein gutes Gefühl gibt. Das Gefühl, dass vieles möglich ist. Das Gefühl, dass ich einiges erreichen kann, wenn ich der Inspiration folge. Der Inspiration, die Berlin mir gibt.

Ja – irgendwie scheint in Mitte keiner einen festen Job zu haben. Alle sind in Projekten – irgendwas mit Medien – und können noch nicht darüber sprechen, was sie eigentlich machen. Aber es ist in jedem Fall „das nächste große Ding“.
Ja – am Prenzlauer Berg trifft man viele Exilschwaben und ein bisschen albern ist es schon.
Aber wenn man das alles nicht will, dann bietet Berlin eben doch noch viel mehr. Dann ist das Charlottenburg. Es gibt Friedrichshain und Neukölln. Berlin ist Döner, Currywurst und Sterneküche. Flohmarkt und Designerboutique. Stadtvilla und besetztes Haus. Berlin ist etwas für jeden – und das inspiriert mich.

Berlin – du gibst mir ein Gefühl. Das Gefühl das alles möglich ist und ich noch viel erreichen kann.