Die Hälfte der Fastenzeit ist geschafft – jetzt geht es auf Ostern zu.
Eigentlich möchte ich etwas davon schreiben, dass der Frühling jetzt langsam wirklich da ist – aber wenn ich aus dem Fenster schaue sehe ich Nieselregel und Nebel. Nicht besonders frühlingshaft. Nichts desto trotz – oder vielleicht auch gerade deswegen – ist bei uns neues Geschirr eingezogen. Frühlingsgeschirr in hellem rosa. Wenn das keine Frühlingslaune macht, dann weiß ich auch nicht.

Jahrelang war ich ein Verfechter von klassischem weißen Geschirr. Schlicht und alltagstauglich. Maximal bunte Tassen durften es sein.
Als ich vor ein paar Wochen im Onlineshop ediths rumgeschaut habe, ist mir bewusst geworden, dass ich jetzt doch mal nochmal ein bisschen Abwechslung auf dem Tisch möchte. Zumindest auf dem Frühstückstisch. Ziemlich spontan sind die Tassen, Teller, Löffelchen, Becher…aus der “Alice” Kollektion von Greengate in meinen EInkaufskorb gesprungen und waren schon drei Tage später bei uns zu Hause. Viel Rosa, ein bisschen warmes Grau. Perfekt für den Frühling, perfekt zu Ostern.

Vielleicht klingt es ein kleines bisschen dekadent, wenn ich sage, dass ich das Geschirr in erster Linie für den Frühstückstisch bestellt habe. Und für die Kaffeetafel am Nachmittag – aber die haben wir ehrlich gesagt gar nicht so oft. Egal wie dekadent es klingt: Es macht mich glücklich. Ich freue mich seit ein paar Wochen jeden Morgen, wenn ich aus meiner neuen rosafarbenen Tasse den ersten Kaffee des Tages trinke. Dazu noch ein paar frische Tulpen auf den Tisch und schon ist der Frühling da.

Übrigens habe ich zuletzt erst wieder gelesen, dass der Trend in genau diese Richtung geht:
Man hat wieder verschiedene Geschirr-Linien für unterschiedliche Anlässe. Ich möchte vom Alice-Geschirr keinen Rollbraten mit Kartoffeln essen und will es auch an Weihnachten wahrscheinlich nicht sehen. Aber was spricht dagegen neben dem Frühstücksgeschirr noch eines zu haben, dass man für Lunch und Dinner verwendet? Die Alice-Linie von Greengate hat einen überschaubaren Preis – und so wahnsinnig viel Geschirr braucht man ja nicht zum Frühstück, oder?

Und vielleicht noch eines für spezielle Anlässe? Ich habe beispielsweise das Hochzeitsgeschirr meiner Großeltern im Schrank stehen – für einen ganz speziellen Anlass. Bis jetzt war dieser Anlass noch nicht da…aber das erste Weihnachtsfest, das wir hier in München feiern, das könnte ich mir zum Beispiel vorstellen.

Nachdem ich mich selbst ermutigt und überzeugt habe, dass ein bisschen buntes Geschirr im Schrank nicht schaden kann – sondern ganz im Gegenteil eine fantastische Laune macht…überzeuge ich Dich an diesem trüben Freitag auch: Nimm Dir am Wochenende mal ein paar Minuten und stöber durch den Onlineshop ediths. Eine hübsche Tasse, vielleicht eine Müsli-Schale in hellem Blau: Du wirst selbst sehen, wie viel fröhlicher Dein Tag dann startet!
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit ediths.de entstanden.