Die Fastenzeit ist vorbei – eigentlich könnte man jetzt wieder voll zuschlagen. Eigentlich.
Ich habe mich in den letzten Wochen ganz gut daran gewöhnt auf Beilagen wie Nudeln, Reis, Brot und Kartoffeln zu verzichten  und es ist mir nicht mal besonders schwer gefallen. Irgendwie hat sich die Entwicklung ganz natürlich vollzogen. Wenn mich der Nudel-Jieper überkommt, werde ich ganz sicherlich Nudeln essen. In den letzten Tagen war mir aber vielmehr nach frischem Gemüse – und nach Balsamico-Hähnchen.

*Werbung

Im letzten Herbst hab ich meine große Liebe zu Balsamico ja schon gestanden. Der Rosenkohl mit Balsamico ist einfach so wahnsinnig ägut, dass ich ihn ständig essen könnte. Oder vielmehr: So gut, dass ich ihn ständig esse. Es war an der Zeit für eine kleine Abwechslung und ein bisschen frischen Wind.
Hähnchenschenkel mit einer Balsamico-Marinade sind es geworden. Dazu frische Bohnen und (erstaunlich) aromatische Datteltomaten. Ein perfekter leichter Lunch für den Frühling, der warm genauso lecker schmeckt wie kalt. ‘
Gerade bei solchen recht einfachen Rezepten achte ich ganz besonders darauf hochwertige Zutaten zu kaufen: Die Bohnen habe ich von einen Bio-Stand auf dem Viktualienmarkt, ebenso wie die Tomaten. Beides kann im April noch nicht aus Deutschland kommen (dazu war es bei uns einfach noch nicht warm genug), aber es stammt von einem Bio-Hof in Italien. Immerhin. Das Hähnchen kaufe ich eh immer nur beim Bio-Metzger: Fleisch möchte ich nur selten und in besonders guter Qualität essen. Fleisch aus Massentierhaltung ist für mich keine Option und ich lege Wert darauf nachvollziehen zu können, wo und wie die Tiere gelebt haben, die ihren Weg auf meinen Teller finden.

Und dann noch der Balsamico.
Leider ist gerade beim Balsamico eine gute Qualität nicht mehr selbstverständlich. Anfang der 2000er Jahre gab es einen richtigen Balsamico-Hype: Überall auf jedem Teller, an jedem Gericht musste plötzlich Balsamico sein – wenn auch nur als kleine Dekoration auf dem Tellerrand. Da liegt es nahe, dass auch weniger hochwertige Produkte ihren Weg auf den Markt gefunden haben. Häufig sind sie dann entweder wie ein zäher Sirup mit Unmengen von Zucker…oder sie schmecken total wässerig.
Ich habe ja schon im Herbst verraten, dass ich beim Kauf darauf achte, dass es sich tatsächlich um Aceto Balsamico die Modena handelt: Der echte Balsamico wird nämlich nur in den italienischen Regionen Modena und Emilia Romana produziert. Das semikontinentale Klima der Region unterstützt die Bedürfnisse der Trauben optimal und trägt zur Reife bei.
Wie beim Wein auch kann aber nicht jeder kleine Bauer seinen eigenen Aceto Balsamico produzieren – das ist einfach nicht zu leisten. Deswegen haben sich mehrere Erzeuger zum Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena zusammengeschlossen. Macht Sinn oder? Und ist dabei auch noch so wahnsinnig lecker.

Rezept für Hähnchenschenkel mit Aceto Balsamico die Modena

Zutaten:
50 ml Balsamico Essig
4 EL Honig
1/2 TL Salz
1/2 TL Chilli-Flocken
4 Hähnchenschenkel

Zubereitung:
1. Stell aus Balsamico, Honig, Salz und Chilli-Flocken eine Marinade her.
2. Heiz den Ofen auf 160 Grad vor und leg die Hähnchenschenkel in eine ausreichend große Auflaufform.
3. Nimm einen Küchenpinsel und bestreich die Hähnchenschenkel mit der Balsamico-Marinade.
4. Lass die Hähnchenschenkel mit Balsamico-Marinade für etwa 40 Minuten garen.

Ich habe dazu frische grüne Bohnen mit etwas Öl angedünstet und sie mit Salz bestreut. Die Datteldomaten habe ich einfach nur aufgeschnitten.

 

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Consorzio Tutelo Aceto Balsamico di Modena entstanden.