Wooooohoo – Freitag!
Vor mir liegt ein ganzes Wochenende ohne Pläne. Oder anders: Pläne haben wir schon – aber nur besonders schöne. Frühstücken gehen, ein langer Spaziergang mit dem Hundekind, wenn es das Wetter zulässt auch noch ein Bier im Biergarten. So kann man doch entspannt ins Wochenende starten.

Ich kenne mich aber selbst: Entspannt ist eigentlich nicht wirklich was für mich. Wenn ich zu lange auf dem Sofa sitze, dann bekomme ich Hummeln im Hintern. Ich denke an all die Punkte, die auf meiner Liste stehen. An meine großen und kleinen Projekte, an die Abstellkammer und den Keller um die ich mich eigentlich kümmern will. Oder vielmehr: Ich will, dass beide Projekte endlich von der Liste kommen. Aber Samstag zu IKEA und Kisten für die Abstellkammer kaufen? Die Probe für unsere Beziehung ist mir dann doch ein bisschen zu groß 😉

Vielleicht ist es der Frühling, der mich doch langsam reizt und in eine Art „Frühlingsputz“ stürzen lässt: Einmal alles aussortieren, aufräumen, wieder Luft machen für Neues. Wenn ich mit dem Aussortieren fertig bin, dann gibt es sicherlich auch das ein oder andere Stück HIER für einen günstigen Preis zu kaufen.

Inzwischen habe ich mich übrigens nicht nur an die Mom Jeans gewöhnt – ich trage sie wirklich richtig gerne in entspannten Kombinationen. Mit einem Wollpullover (den ich langsam wirklich gerne tief im Schrank verstauen will) und dunkelroten Chucks. Und wenn es nur ist, weil die Schuhe mir bei jedem Tragen ein Lächeln ins Gedicht zaubern: Sie sind ein kleines Geschenk von meinem Freund, der mir die Chucks im letzten Sommer aus New York mitgebracht hat.

Und falls es mich heute doch noch packt und ich den Keller in Angriff nehme, dann ist das Outfit so lässig und bequem – da kann ich locker ein paar Kisten ins Auto packen, zum Sozialkaufhaus fahren und jede Menge Kram auf dem Wertstoffhof entsorgen.

Ich wünsche Dir in jedem Fall ein schönes Frühlingswochenende – mach es Dir nett und genieß ein paar Sonnenstrahlen.

JEANS – h&m
PULLOVER – c&a, ähnlich hier
SCHUHE – Converse