Hach wie habe ich London vermisst.
Mir war gar nicht klar, wie sehr eigentlich. Gute fünf Jahre ist es her, dass ich regelmäßig in der Stadt war und dann irgendwann genug hatte. Ich hatte die Nase voll von der britischen Metropole und wollte nochmal etwas Anderes sehen. Letztes Jahr im August hatte ich plötzlich wieder Lust auf England und die Großstadt und habe meinem Freund ganz spontan eine Reise zum Geburtstag geschenkt.
Jetzt sind wir also wieder hier – und wir feiern es.

London ist groß und laut. Schmutzig und elegant. London ist die Oxfordstreet und die Streetfood Märkte. London hatte mich schon wieder auf den ersten Blick und ich sauge gerade alle Eindrücke auf, die sich mir bieten. Das Beste an der Geschichte? Wir verbringen eine ganze Woche in der Stadt. Genug Zeit sich treiben zu lassen, zu entdecken und auch mal einen Nachmittag auf einer Parkbank in der Sonne zu sitzen.

Die meisten Sehenswürdigkeiten haben wir in den letzten Jahren eh schon entdeckt. Wir machen kein großes Sightseeing, wir genießen. Wobei ich einen Sightseeing-Punkt doch eingebaut habe: Heute Vormittag geht es für uns zum besten Aussichtspunkt der Stadt: The Shard. Dank einer Vorausbuchung über attraction tickets müssen wir nicht anstehen und können einfach direkt hochfahren – perfekt. Ich drücke mir nun selbst die Daumen, dass das Wetter einigermaßen vernünftig ist und wir eine gute Sicht haben. Diesen Sightseeing-Punkt trage ich nämlich schon ewig mit mir rum – wäre ja schade, wenn es nach all den Jahren an einer schlechten Aussicht scheitert, oder?