Wann gab es eigentlich die letzten Montagsgedanken? Ich kann mich kaum noch erinnern – ein paar Wochen sind es sicherlich. 
Ich war in Frankreich und den Emiraten, habe Halloween gefeiert, ein Weihnachtsdinner gegeben und einen wunderbaren langen Herbst genossen. Die Texte sind bei all dem ein wenig auf der Strecke geblieben – in meinen Instagram-Stories habe ich Euch aber mitgenommen. 

In den letzten Wochen:

Back to College, back to studying. 
Ich habe mich tatsächlich wieder an der Uni eingeschrieben. Neben meiner Promotion habe ich mich dazu entschieden zwei weitere Sprachen zu lernen und mein Arabisch am Laufen zu halten. Seit MItte Oktober bin ich nun wieder an Stundenpläne und Vorlesungszeiten gebunden – noch sehr ungewohnt, aber es macht Spaß. 

Let´s have some wine. 
Das Beste daran etwas mehr Zeit in München zu verbringen, ist dass man auf schönen Events wunderbare Menschen wiedertrifft und dabei großartige neue Locations und Bars entdeckt. Drei Mal Win!
Vor zwei Wochen war ich von der Ribera del Duero zu einer Terroirverkostung in die „Griabig Weinbar“ eingeladen. 
Die Ribera del Duero ist ein sehr abwechslungsreiches Anbaugebiet in der spanischen Region Castilla&Leon, in der Rotweine angebaut werden. Durch die divergierenden Zusammensetzungen des Bodens und die extremen Höhenunterschiede zwischen den einzelnen Lagen sind die Weine unheimlich divers und vielseitig. I like. 
Die Griabig Weinbar liegt übrigens in einem Viertel Münchens, das ich irgendwie meide: Zwischen Marienplatz und Isartor, im Tal hinter´m Hofbräuhaus. Ich denke immer an Touristenmassen und schlechtes Essen – vollkommen zu Unrecht. Ich weiß eigentlich, dass sich auch in diesem Viertel ganz wunderbare kleine Bars und Restaurants verstecken, estdarunter auch der Gesellschaftsraum, zu dem die Griabig Weinbar gehört. Was ich daraus lerne? Auch zu Hause mal über meinen Schatten springen und hinter´m Hofbräuhaus lecker Wein trinken. 

Und sonst so? Netflix&Chill. 
Wir schauen kein Fernsehen mehr, nahezu. Manchmal die Nachrichten im Frühstücksfernsehen (Frühstücksfernsehen in ARD und ZDF ist mein Guilty-Pleasure) und die Tagesschau. Ab und zu mal Sonntags einen Tatort – das war´s. Alles andere kommt nicht über das lineare Fernsehen, sondern über Streamingdienste. 
In den letzten Wochen und Monaten haben wir einiges angefangen (und wieder aufgehört) und ein bisschen was durchgezogen – aktuell sind meine Favoriten: 

Mindhunters (ein bisschen Psycho, ein bisschen Krimi – basierend auf wahren Ereignissen)
Crossing Lines (ein bisschen Krimi, ein bisschen moderne Technologie, dazu Freundschaft, Liebe und europäische Zusammenarbeit)
The Bodyguard (britischer Akzent, Politik, ein bisschen Sex und ein paar Intrigen)

In dieser Woche und den kommenden…

Nachdem ich gestern Abend tatsächlich das erste Weihnachts-Dinner für dieses Jahr bei mir zu Hause gehosted habe, bin ich jetzt schon in Stimmung. Die Bilder und Rezepte kommen im Laufe der Woche auf den Blog und ich muss ehrlich zugeben, dass ich richtig Spaß hatte. Ein Wochenende lang habe ich ununterbrochen Weihnachtsmusik gehört, mich mit meinen liebsten Weihnachtsfilmen in Stimmung gebracht und Plätzchen gebacken. Das Wohnzimmer hat nun einen eindeutig Weihnachtlichen Touch bekommen und wir hatten einen großartigen Abend. Ich wäre dann jetzt bereit für mehr Weihnachtsaction!