Manchmal muss man die Feste feiern, wie sie fallen. Die Gelegenheiten nutzen, die sich ergeben und einfach mal genau das machen, worauf man Lust hat. Hab ich gemacht vor ein paar Wochen: Als ich bei der Flugbuchung gesehen habe, dass mein Rückflug von Kreta nach Deutschland mit Aegean Airlines einen Zwischenstop in Athen einlegt – da habe ich die Chance ergriffen. Athen stand schon lange auf der Liste der Städte, in die ich gerne mal wollte, den Zwischenstop habe ich genutzt und aus zwei Stunden Aufenthalt ganz einfach zwei Tage gemacht. Und was soll ich sagen? Der Stop war sowas von seine Zeit wert.

Aegean Airlines hat ein riesiges Netz: Mit über 145 Destination – 112 davon international, 33 in Griechenland – angeflogen von einer der modernsten FlotteÄn in Europa läuft es wirklich top. Meine Flüge sind vollkommen problemlos abgelaufen, alles lief reibungslos. Als ich wieder in Frankfurt gelandet bin, waren leider an meinen beiden Koffern die Rollen kaputt: Noch in der Ankunftshalle in Frankfurt wurden die Koffer unter die Lupe genommen. Leider konnten die Rollen nicht vor Ort repariert werden, das Einschicken war allerdings wirklich unproblematisch und beide Koffer sind innerhalb einer Woche repariert worden und waren wieder hier bei mir in München. Der Service war wirklich sehr gut und ich war von der Freundlichkeit und Kompetenz aller beteiligten Mitarbeiter begeistert.
Es kann einfach passieren, dass ein Gepäckstück während eines Fluges beschädigt wird – entscheidend ist für mich der professionelle und kundenorientierte Umgang der Airline mit der Situation. Aegean Airlines hat das Problem hervorragend gelöst.

Während der Flüge gab es mehrmals warme und kalte Getränke, ein warmes Essen und zahlreiche kostenfreie Zeitschriften an Board. Ich habe mich tatsächlich bei allen drei Flügen mit der Airline sehr gut betreut gefühlt und hatte bei meinem Flug von Athen nach Frankfurt sogar das Glück einen Sitzplatz am Fenster mit freiem Platz neben mir zu ergattern. Dass der zusätzliche Platz sich positiv auf meinen Gesamteindruck ausgewirkt hat, ist wohl eh klar 😉

Ich gebe es ehrlich zu: Ich dachte es wäre ein längerer Flug nach Griechenland. Ich hatte erwartet, dass ich viel länger unterwegs sein würde und hatte unter anderem deswegen einen Städtetrip nach Athen immer ein bisschen vor mir hergeschoben – ich dachte für ein Wochenende würde sich die Anreise nicht rentieren. So ein Quatsch: In drei Stunden ist man von München aus in der griechischen Hauptstadt und mitten im Sommer. An den Gardasee braucht man länger.

Ich hatte zwei Tage in Athen und habe wirklich versucht so viel zu sehen, wie es irgendwie möglich war. Natürlich stand die Akropolis ganz oben auf meiner Liste, vielleicht war der Hügel sogar einer der wichtigsten Punkte für mich überhaupt nach Athen zu kommen. Ich wollte gerne über die Akropolis laufen und all die Geschichte aufsaugen, die dieser Ort mit sich bringt.
Mein Tipp: Wenn ihr einen Besuch plant, dann rafft Euch auf und schaut, dass ihr gleich um acht Uhr am Morgen am Eingang seid. Am Kartenverkauf kann man entweder für 20 € ein Ticket kaufen, das nur zum Einlass auf die Akropolis berechtigt, oder für 30 € ein Ticket, mit dem man innerhalb von fünf Tagen insgesamt sieben antike Stätten besuchen kann. Letzteres ist ein Rabatt, der ausschließlich für Bürger der EU gilt.
Hast du Interesse an einem ausführlichen Bericht mit vielen Tips zur Stadt und den Sehenswürdigkeiten? Ich glaube ich mache nochmal einen kostenlosen Guide “Fünfzehn in…Athen”.

* Vielen Dank an Aegean Airlines für die Einladung.