Stylisch, schick und ein bisschen so, wie ich auch gerne wohne – das sind die ersten Gedanken, die mir durch den Kopf gehen, als ich die Lobby im Schwarzschmied betrete.
Es ist keine klassische Lobby, ein bisschen fühlt es sich an wie ein großes Wohnzimmer, in dem ich gerne Platz nehme. Gibt es ja erstaunlich selten, hier fühle ich mich direkt wohl. Vielleicht sind es die Ratan-Sessel neben der Rezeption, vielleicht sind es die Marmor-Tische und das Wiener Geflecht im Bistro-Bereich. Vielleicht ist es aber auch die Bücherwand mit den wunderschönen Bildbänden und Magazinen, die ich am liebsten direkt alle durchblättern will.

Werbung // Pressereise


Der Gedanke zieht sich durch meinen Aufenthalt.
Wir wohnen in einer der neu gestalteten Rooftop Suiten im dritten Stock. Unter dem Dach sozusagen. Eine großzügige Terrasse mit einer Loungeliegefläche und einem Hängesessel – vor allem aber mit einer Steckdose. Solche Kleinigkeiten machen mich zufrieden, da hat jemand mitgedacht und ermöglicht es mir auf dem Balkon zu arbeiten. Ich bin zufrieden.

Auch das Zimmer macht mich sehr zufrieden: Eingerichtet in einem wunderbar schlichten Skandistyle trifft es meinen Geschmack mit hellem Holz und lässt mich mit alpenländischen Materialien wie Filz trotzdem nicht vergessen, wo ich bin. Neben dem Lautsprecher von Marshall, der schon lange auf meiner Wunschliste steht, ist es die Bilder-Bibliothek, die meine Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Im Zimmer befindet sich eine schmale Leiste, auf der verschiedene Leinwände aufgestellt werden können. Über dem kleinen Schreibtisch gibt es eine kleine Bilder-Bibliothek, in der man nach Lust und Laune die Leinwände aussuchen kann, die zur aktuellen Laune und Stimmung passen. Klasse Idee, toll umgesetzt.


Wunderschön umgesetzt finde ich auch den Spa-Bereich. Viele unterschiedliche Räume, ausgestattet mit Sitznieschen, Sesseln, Sofas, Liegen – in einem steht sogar ein Kamin – laden zum Verweilen ein. Zum Zurückziehen, Ausspannen, Entspannen. Auch hier habe ich wieder das Gefühl, dass sich die Gäste ganz wunderbar verteilen, dass es nicht voll ist.
Vor dem Haus ist ein – erst im vergangenen Winter umgebauter – Poolbereich mit (beheiztem) Außenpool und Blick in den Weinberg. Es gibt verschiedene Liegeflächen in der Sonne, im Schatten – drinnen und draußen. Alles wirkt sehr durchdacht und ist optisch „aus einem Guss“. So mag ich das.
Hinter dem Haus geht der Ruhebereich über in den Saunabereich: In einer Innen- und einer Außensauna, sowie einem Dampfbad lässt es sich herrlich schwitzen. Für die kälteren Monate lockt ein Innenpool.


Spa-Time.

Gleich angrenzend an den Spa-Bereich sind die beiden Räume, die mir erstaunlich viel Freude bringen: Ein kleines Gym (mit Blick auf den Pool) und ein Yogaraum.
Eigentlich wollte ich im Hotel Schwarzschmied an einem Yoga Retreat teilnehmen. Leider wurde es kurzfristig wegen zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt – das macht aber nichts. Zwei Yoga Stunden pro Tag gibt es eh für jeden Gast.
Das Besondere hier: Jeden Tag bzw. jede Stunde gibt einen kleinen Einblick in eine andere Form der Praxis. Mal ist es ein Vinyasa-Flow, mal eine entspannende Stunde Yin-Yoga. Ich fühle mich bei Steffi und Hanni unheimlich wohl und gut aufgehoben. Ich war schon in vielen Yoga-Stunden, habe zahlreiche Studios und noch mehr Lehrer ausprobiert. Manche haben besser zu mir gepasst als andere, im Schwarzschmied gefällt es mir sehr gut.


Das Hotel Schwarzschmied ist Teil der Vitalpina Gruppe.
Es handelt sich dabei um 31 familiengeführte Betriebe an den schönsten Flecken Südtriols. Die alpine Lebensart der Region wird über das aktiv gestaltete Gästeprogramm der Hotels, die Aktivitäten wie geführte Wanderungen oder Yoga anbieten sowie die mediterran-alpine Küche transportiert.


andere Vitalpina-Hotels, in denen ich bereits war.

Waltershof
Cyprianerhof

Für wen ist das Hotel Schwarzschmied geeignet?

…für Designliebhaber.

Ich fühle mich schon rein optisch so wohl, dass ich am liebsten gar nicht mehr fahren möchte. Das durchdachte und konsequent umgesetzte Designkonzept trifft genau meinen Geschmack, genau meinen Stil. Wer es schlicht und dennoch gemütlich mag, der ist hier richtig.
Ein großes Plus sind für mich die wunderschönen Bildbände und die Ausgaben den Monocle Guides, die dem Gast zum Lesen und Stöbern zur Verfügung stehen. Eventuell bin ich mit vielen neuen Eindrücke und Ideen zurück gekommen, die ich zu Hause bald in Projekte umsetzen möchte.


…für alle Yogis.

Das Hotel Schwarzschmied ist eine perfekte Destination für alle Yoga-Liebhaber.
Neben den zwei Yogastunden, die grundsätzlich jeden Tag angeboten werden, finden in sehr regelmäßigen Abständen Retreats mit von außen ins Hotel kommenden Lehrern statt. Die Auswahl ist hier bunt gemischt und für jeden Geschmack und jede Stufe der Yoga Praxis ist etwas dabei. Unterstützt wird das Konzept zB durch die täglich im Restaurant angebotenen veganen Menüvorschläge.


…für alle, die es nicht zu abgeschieden mögen.

Wer es im Urlaub nicht ganz so abgeschieden mag, der ist hier richtig.
Das Hotel Schwarzschmied liegt mitten in Lana, einer quirligen kleinen Stadt mit italienischem Lebensgefühl. Es bietet sich an, immer mal wieder durch die Gassen von Lana zu schlendern, mal hier und mal dort einen Kaffee oder einen Aperol zu genießen und sich einfach treiben zu lassen. Ich persönlich mag das unheimlich gerne.
Das Hotel Schwarzschmied lässt sich auch nur mit Frühstück buchen – für diese Option gibt es in Lana auch wirklich eine breite gastronomische Auswahl, sodass den Gästen sicherlich nicht langweilig wird.


Vielen Dank an Vitalpina und die Familie Dissertori für die großzügige Einladung.