Eines vorweg: Ich habe noch kein einziges Mal schlecht gegessen in Tel Aviv. Erstaunlicher Weise war einfach alles gut, was wir probiert haben.
Trotzdem habe ich natürlich inzwischen ein paar Lieblingsspots in Tel Aviv, die ich Dir nicht vorenthalten will. Von Cafés, über Beach Clubs hin zu Eisdielen und Restaurants ist alles dabei. 

Anita

Es gibt eine feste Regel: Wenn ich am Meer bin, will ich Eis. Jeden Tag. In Tel Aviv bin ich schon bei meinem ersten Besuch am ersten Tag fündig geworden und seitdem oft (sehr oft) zurück gekommen Bei Anita im Stadtviertel Neve Tsedek (und jetzt auch in Florentin) gibt es nicht nur gute Basics (Vanille ist göttlich, Pistazie ist auch gigantisch gut), sondern auch etwas ausgefallenere Sorten (Salted Cashew Caramel ist mein aktueller Favorit). Und weil es mehr oder weniger auf dem Weg zum Strand liegt, hat man auch die perfekte Entschuldigung ein bisschen öfter vorbei zu schauen. I like.
Es gibt übrigens neben Anita Icecream auch einen Anita Frozen Joghurt-Shop. Equally good und auf jeden Fall zu empfehlen.
Anita – Shabazi St פינת Pines 40, Tel Aviv-Yafo, Israel – Öffnungszeiten: 08:00 – 0:00

Tony and Ester

Ein Café und Restaurant, das mit einem lauschigen Innenhof einlädt. Ich war zu einem späten Dinner mit einem Freund dort und es war wahnsinnig gemütlich. Im Hochsommer ist es angenehem kühl, man sitzt unter Bäumen zwischen jeder Menge Pflanzen. Auf dem englischsprachigen und hebräischen Menü stehen lokale Speisen wie Hummus und Linsensalat aber auch internationale Gerichte wie grünes Thaicurry. Das israelische Bier ist kühl und lecker, die hausgemachte Limonade wirklich richtig lecker. Die (gegoogleten) Öffnungszeiten lassen vermuten, dass auch Frühstück serviert wird; habe ich aber (noch) nicht probiert.
Tony and Esther – Levinsky 39, Tel Aviv-Yafo, Israel – Öffnungszeiten: 08:00 – 01:00

The old man and the sea

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht – wenn ich am Meer bin, will ich nicht nur Eis, sondern auch Fisch. The old man and the sea wurde mir von vielen Seiten als perfekter Spot zur Befriedigung dieser Gelüste genannt und ich kann diese Empfehlung weiter geben. Mit einer Einschränkung: Man sollte mit einem ordentlichen Hunger kommen. Es gibt 20 (!!!) kleine Schälchen mit verschiedensten Salaten als eine Art Vorspeise und Beilage, dazu kommt der Fisch, den man bestellt. Vorsichtig ausgedrückt: Wir haben es zu zweit nichteinmal annähernd geschafft. Meine Empfehlung: Bestellt Euch nur ein Hautgericht (die Portionen sind riesig) und teilt Euch das. Oder nehmt nur die Salate, das ist auch ausreichend. Abgesehen davon waren der Fisch und die Meeresfrüchte wirklich unglaublich gut – eventuell die besten frischen Calamari, die ich überhaupt jemals gegessen habe. Außerdem sitzt man direkt am alten Hafen in Jaffa und hat eine nette Aussicht und die Mischung aus Touristen, Israelis und arabischen Israelis schafft eine nette Atmosphäre.
The old man and the sea – Retzif HaAliya HaShniya St 101, Tel Aviv-Yafo, Israel – Öffnungszeiten: 11:00 – 01:00

Café Puaa

Das Flohmarkt-Vietel in Jaffa ist einer meiner liebsten Orte um Essen zu gehen – oder auch um ein bisschen zu shoppen. Es gibt unendlich viele kleine Geschäfte und Cafés, einen Nachmittag dort zu verbummeln ist in jedem Fall einer meine favorisierten Zeitvertreibe in Tel Aviv. Am Abend (oder Mittag oder auch schon zum Frühstück) ist ein Besuch im Café Puaa eine klare Empfehlung. Das Café fasst zusammen, was ich an Tel Aviv mag. Man sitzt bei warmem Wetter draußen auf der Straße (es liegt in einer Fußgängerzone), es gibt laute Musik, es herrscht ein reges Kommen und Gehen, die Luft vibriert von Gesprächen und lautem Lachen – es fühlt sich nach Süden und Urlaub an. Das Essen ist lecker und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Die Einrichtung kann man übrigens kaufen, als besonderes Souvenir sozusagen.
Café Puaa – Rabbi Yohanan St 8, Tel Aviv-Yafo, Israel – Öffnungszeiten 09:00 – 01:00

Café Shaked

Wir hatten ein Hotel direkt um´s Eck und sind am Morgen kurz im Café Shaked gestoppt um mit einem Iced Coffee und einem Sandwich in den Tag zu starten. Wegen des zu dieser Zeit stattfinden Pessach-Festes war das Brot ungesäuert – aber trotzdem erstaunlich lecker. Ein knuspriges Croissant gab es auch, für den kleinen Lunch stehen Salate auf der Karte und es gibt verschiedene Limonaden. Es gibt Sitzplätze drinnen und auf der Straße in der Sonne. Als ich ein paar Tage später nochmal in Tel Aviv war, bin ich nochmal vorbei – sicherlich nicht zum letzten Mal.
Café Shaked – Yehuda Margoza St 8, Tel Aviv-Yafo, Israel – Öffnungszeiten 07:00 – 0:00