Über zweite Chancen, Fernsehauftritte und Linksverkehr. 

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?
Im Zweifel auch ein Dritte. Aber wenn es vorbei ist, ist es vorbei. 

70. Hast du viele Freunde?
Ist bei Freunden nicht die Qualität entscheidender als Quantiät. 

71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?
Käffchen. Und „frech“ – wenn es beim Frisör fällt. 

72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?
Ja, ein sehr denkwürdiger Auftritt. HIER habe ich dazu geschrieben. 

73. Wann warst du zuletzt nervös?
Als ich in Kapstadt ins Auto gestiegen bin – das erste Mal im Linksverkehr zu fahren war definitiv eine Erfahrung, die mich nervös gemacht hat. 

74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause.
Der Mensch und der Hund, mit denen ich dort lebe. 

75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Während des Studiums habe ich zwei überregionale Tageszeitungen, eine Wochenzeitung und zwei Magazine gelesen. Dazu die Nachrichten im Fernsehen in drei Sprachen aus vier Ländern. Heute lasse ich es etwas langsamer angehen – eine überregionale Tageszeitung (meist online) und eine Wochenzeitung dazu Nachrichten aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den Staaten. Wenn die Zeit es zulässt auch aus dem Nahen Osten. 

76. Welches Märchen machst du am liebsten?
Sterntaler. 

77. Was für eine Art Humor hast du?
Ich kann über die wenigsten Comedians lachen (absolutes Negativ-Beispiel – Jan Böhmermann…und Borat. Wtf???), nicht über „lustige“ Serien bei denen mir per Einspieler vorgegeben wird, wann ich zu lachen habe…aber über einfache und derbe Witze. Außer es geht um Nazis oder Adolf Hitler – darüber kann ich nie lachen.

78. Wie oft treibst du Sport?
Zu selten. Wie die meisten Menschen. 

79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?
Das ist wohl schwierig selbst zu beantworten. Wenn dem so ist, dann hoffe ich doch, dass der Eindruck ein positiver ist. 

80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?
Meine Familie und das Wissen immer nach Hause kommen zu können. 

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sizen müsstest?
Ich würde versuchen die Zeit sinnvoll zu nutzen. Vielleicht noch eine Sprache lernen, nochmal studieren oder endlich all die Bücher lesen, die ich lesen will aber für die ich keine Zeit habe? So ganz genau weiß ich gar nicht, was man im Gefängnis so machen darf und was nicht…
Ehrlich gesagt würde ich ganz gerne auf die Erfahrung von fünf Jahren im Gefängnis verzichten wenn es möglich wäre. 

82. Was hat dich früher froh gemacht?
Ein Tag mit all den Menschen die ich liebe. Macht mich heute immer noch froh. Und Spaghetti Bolognese, funktioniert nach wie vor. 

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?
Jeans mit Tshirt und einem Blazer. Oder in einem Wollkleid mit Stiefeln. Oder im Schlafanzug – ganz im Ernst, ich habe aktuell kein Lieblingsoutfit. 

84. Was liegt auf deinem Nachttisch?
Bücher und Taschentücher. Und Staub. 

85. Wie geduldig bist du?
Null. Ich möchte alles am Liebsten gestern oder zumindest jetzt sofort. 

86. Wer ist dein gefallener Held?
Da muss ich passen…

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?
😉

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?
Ich habe einige Freunde aus der Schulzeit, einige schon seitdem ich denken kann. Bei Freundschaften ist aber meiner Meinung nach nicht die Länge entscheidend, sondern die Intensität: Ich habe drei sehr gute Freunde, die ich erst im letzten Jahr in Amman kennengelernt habe und mit denen ich seitdem nicht nur regelmäßig Kontakt hatte, sondern auch schon mehrmals gemeinsam im Urlaub war. 

89. Meditierst du gerne?
Ja, es gibt mir eine ganz wunderbare Ruhe. Leider nehme ich mir in der letzten Zeit zu selten diese Minuten für mich selbst.