Bad Ischl kenne ich – aus den Sisi Filmen. Dort treffen sich Elisabeth und Franzl das erste Mal, verlieben sich, verloben sich. Soweit mein Wissen über die kleine Stadt in Oberösterreich, profundes Wissen auf der Basis von Kitschfilmen, die seit meiner frühen Kindheit zur Weihnachtszeit gehören. Als mich vor ein paar Monaten die Einladung erreicht hat, ein paar Tage in Bad Ischl zu verbringen, die Solebäder zu genießen und mir eine kleine Auszeit vor meinem Jordanien-Abenteuer zu gönnen, war ich direkt begeistert. Und was soll ich sagen: Ich hatte ein unfassbar entspannendes und wohltuendes Wochenende in Oberösterreich.

*Werbung

Ich habe für Wochenend-Aufenthalte eine goldene Regel: Der Urlaub beginnt, sobald ich in München im Auto sitze, nicht erst, wenn ich an der Destination ankomme. Bei diesem Kurzurlaub haben die Götter es gut mit uns gemeint: Auf einer meiner liebsten Autobahnstrecken entlang des Chiemsees hatten wir strahlenden Sonnenschein, einen fantastischen Ausblick auf die bayerischen und österreichischen Alpen und nahezu keinen Verkehr. Entsprechend entspannt bin ich im Hotel Royal  angekommen.

 

Und mal ganz ehrlich: Wenn das erste, was nach der Ankunft in einem Hotel auf dem Plan ist, eine Rückenmassage ist – was kann dann denn bitte noch schief gehen?
Der Wellness-Bereich im Hotel Royal ist zweigeteilt: Einerseits gibt es einen „klassischen“ Wellnessbereich mit Beauty-Behandlungen, Massagen und allem, was man sich in diesem Bereich vorstellen kann. Und dann gibt es andererseits noch das Physikarium, einen gesundheitlich orientierten Bereich, in dem auch Kurgäste ihre Anwendungen erhalten. Bad Ischl ist für die Solequellen berühmt. Als Sole bezeichnet man eine wässerige Lösung von Salzen, die mindestens 14 g Salz auf 1 kg Wasser enthalten.  Im medizinischen Bereich verwendet man in der Regel Lösungen mit einem Salzgehalt von 1,5% bis 6%. Das Anwendungsgebiet erstreckt sich vom Bewegungsapparat über Atemwege, Haut, Allergien, Verdauungsbeschwerden bis hin zu Schlafstörungen.  Ganz allgemein lässt sich festhalten, dass Solebäder oder Sole-Anwendungen im Allgemeinen niemandem schaden und sich immer positiv auf das Wohlbefinden auswirken. Es gibt in Bad Ischl die Geschichte, dass die Solebäder bei der Mutter von Kaiser Franz Joseph sogar eine positive Auswirkung auf ihre Fruchtbarkeit gehabt haben sollen – aber wer kann das schon so genau sagen.

Neben zwei großartigen Massagen im Beauty-Wellness-Bereich hatte ich an meinem Wochenende in Bad Ischl zwei Anwendungen im Physikarium. Gestartet bin ich am Samstag Morgen mit einer Sole-Inhalation.
Für zwanzig Minuten saß ich in einer kleinen Kabine, die nach und nach mit Sole-Dampf gefüllt wurde. Die Anwendung dient der Befreiung der Atemwege – ich hatte eine leichte Erkältung und habe nach der Behandlung mit dem Dampf eine entscheidende Befreiung meiner Atemwege bemerkt. Es hat sich angefühlt, als wäre meine Nase durchgespült worden. Wirklich sehr angenehm. Wer mag kann der Behandlung noch etwas natürlichen Duft hinzufügen. Die Entscheidung fällt zwischen Zirbe und Holunder, ich habe ersteres gewählt.

Im Anschluss an die Dampf-Behandlung hatte ich eine der besten Anwendungen, die ich jemals in einem Spa hatte. Mit Abstand. Mein Rücken wurde mit einem heißen mit Sole angereicherten Schlamm bestrichen, dann hat mich die Therapeutin in eine Art große Plastikfolie eingewickelt und ich habe – schwebend – zwanzig Minuten in warmem Wasser verbracht. Man fühlt sich wahnsinnig gut aufgehoben, behütet, kuschelig und warm. Es fühlt sich an als würde man schweben und ich bin tatsächlich fast direkt weggedöst. Eine großartige Behandlung, die ich am liebsten am nächsten Morgen gleich nochmal wiederholt hätte und ich die nur jedem ans Herz legen kann.

Bad Ischl ist aber auch außerhalb des Hotel Royal und der Anwendungen ein Wochenende wert. Die Altstadt ist voller kleiner Cafés, an der Ischl führt eine kleine Promenade entlang, im Sommer gibt es regelmäßige Openair-Konzerte und bei Börni Burger habe ich einen der besten Burger seit Langem gegessen (wir haben uns für einen Salzburger und einen Habsburger entschieden). Ein Wochenende in Bad Ischl ist eine Reise wert.

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Region Oberösterreich entstanden.