Über Jahre hinweg war ich fast gar nicht im Univiertel rund um die Schellingstrasse. Rückblickend kann ich mich kaum erinnern, was dafür wohl der Grund war – schließlich gibt es sonst kaum so viele Bars, Cafés und Restaurants auf einem Fleck und in so großer Vielfalt. Am ersten Januar sind wir – eher aus Zufall und Verzweiflung weil alle Cafés geschlossen waren – ins Café Zeitgeist gestolpert. Und seitdem sind wir regelmäßig zurück gekommen.

Unbeauftragte Werbung

Auf der Karte finden sich Frühstücksklassiker wie Pancakes, Acai-Bowls und Avocadobrot (jetzt muss ich selbst lachen, weil ich dieses Hipsterzeugs als „Klassiker“ bezeichnet habe) aber auch einige innovative süße und salzige Bowls…Rührei, Croissants.
Zum Lunch stehen neben Burgern, Salaten und Bowls auch jeden Tag zwei unterschiedliche Tagesgerichte und eine Suppe auf der Karte – der Tages-Lunch ist wirklich unschlagbar günstig und richtig gut. Ich war in den letzten Wochen öfter dort und wurde nie enttäuscht.

Mindestens genauso nice wie die Karte: Das Interior. Ich habe eine Schwäche für Pflanzen in Innenräumen und das Café Zeitgeist trifft meinen Geschmack diesbezüglich perfekt. Im ganzen Gastraum hängen Pflanzen von der Decke, überall stehen Monstera und Ficus in den Ecken. I like.

Einziges Problem: Der Service ist manchmal ein bisschen langsam. Leider nicht nur, wenn das Café voll ist, sondern auch dann, wenn nur ein paar Tische besetzt sind. Damit kann ich aber leben: Die Falafel-Bowl macht das wieder wett 😉

Café Zeitgeist – Türkenstraße 74, 80799 München