Manchmal ist es ein einziges Stück, dass ich mir aussuche – und dann baue ich die komplette Deko um dieses eine Stück. Am vergangenen Wochenende habe ich ein grünes Apothekerglas mit Kamillenblüten entdeckt. Und mit nach München genommen. Ein emotionales Erinnerungsstück an einen wunderbaren Menschen und eine großartige Zeit, die jetzt zu Ende geht. Selten hatte ich einen besseren Grund Blumen zu kaufen und ein Gefäß zur Vase umzufunktionieren. Ok – ich habe die Kamillenblüten nicht aufgehoben. Aber ich habe ein wunderschönes grünes Apothekerglas. Gebraucht und trotzdem für mich ganz neu.

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas Erinnerungsstück

Das grüne Glasgefäß hatte für mich schon genug Farbe und war so besonders, dass ich die restlichen Accessoires bewusst hell und clean gehalten: weiße Rosen, weiße Kerzen und zwei kleine Eulen aus Porzellan.

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas helle Dekoration

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas Blumenvase

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas weiße Rosen in der Vase

Kennt ihr das eigentlich auch: Man hat ein kleines Erinnerungsstück, von dem man sich einfach nicht trennen kann. Natürlich BRAUCHT man keinen Gegenstand um an einen Menschen oder eine bestimmte Zeit zu denken. Aber ist es nicht auch mal schön? Jedes Mal, wenn ich auf dieses Apothekerglas schaue, dann habe ich ein Lächeln im Gesicht.

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas weiße Dekoration im Wohnzimmer

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas grün

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas weiße Kerzen

Ich bin grade ziemlich am Ausmisten: Ich hebe nur noch Dinge auf, die entweder schön oder nützlich sind. Oder eben Dinge, die eine emotionale Bedeutung für mich haben. Mein grünes Apothekerglas erfüllt alle Kriterien und durfte daher neu bei uns einziehen.
Im Prinzip verfolge ich – neben dem Aussortieren an sich – im Moment die grundsätzliche Regel, dass für jedes neue Teil, das bei uns einzieht, ein anderes gehen muss. Die meisten Sachen, die wir aussortieren, sind aber noch wirklich gut erhalten. Sie passen einfach nur nicht mehr zu uns. Vieles verkaufen wir bei Ebay, anderes geben wir ins Münchner Sozialkaufhaus. Dort bekommen wir kein Geld dafür, sondern geben das Zeugs unentgeldlich ab. Die Mitarbeiter des Sozialkaufhauses (in vielen Fällen Menschen, die schon lange arbeitslos waren und im Sozialkaufhaus eine neue Chance bekommen) richten alles ordentlich her. Dann werden Kleidungsstücke, Schuhe, Möbel, Geschirr und alles andere zu einem sehr günstigen Preis im Sozialkaufhaus wieder verkauft. Für mich ist das Konzept einfach sehr überzeugend – ich bringe meine Sachen sehr gerne dort hin.

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas Blumenvase

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas weiße Rosen in der Vase

Nummer Fünfzehn_Coffee Table Apothekerglas weiße Dekoration im Wohnzimmer