Heute ist mein letzter richtiger Arbeitstag vor den Feiertagen. Der letzte an meinem eigenen Schreibtisch, bevor es nach Hause geht. Die todo-Liste hat 40 Punkte, ich habe verschlafen und wundere mich doch, dass ich nicht wirklich gestresst bin. Ist das jetzt Weihnachtsstimmung?

Dieser Beitrag enthält PR-Samples und Affiliate-Links. 

Vielleicht. 
Hinter mir liegt ein entspanntes Wochenende. Wir haben Geschenke besorgt, Samstag in der Innenstadt. Zuerst hielt ist es für eine ausgesprochen dumme Idee – und dann war es doch nett. Nach jedem Geschäft, in dem wir waren, haben wir eine Pause gemacht. Einen Glühwein getrunken oder eine Kleinigkeit gegessen. Jedes Mal auf einem anderen Weihnachtsmarkt oder in einem anderen Café. Wir hatten eine genaue Liste, was wir besorgen wollen und haben tatsächlich alles gefunden. Trotz der schier unendlich wirkenden Menschenmassen sind wir entspannt geblieben und hatten wirklich großen Spaß. 

Blazer – more&more*
Bluse – more&more*
Jeans – Mango
Schuhe – Converse

Und Sonntag das genaue Gegenteil: Nichtstun. 
Ganz spontan hatten wir uns Samstagabend kurz vor Ladenschluss entschieden doch noch Weihnachtsplätzchen zu backen. Sechs Sorten. Und genau das haben wir den ganzen Sonntag über gemacht. Teige hergestellt, ausgestochen, gebacken, dekoriert. Dazu Weihnachtsmusik und eine kleine Pause, um die neuen Winterlaufschuhe im fallenden Schnee zu testen. Genau so soll er für mich sein, der dritte Advent. 

Heute muss ich nochmal richtig ran. Es gibt einiges zu erledigen. Rechnungen wollen geschrieben werden, der Jahresabschluss wartet und ein paar Beiträge möchte ich für die kommenden Wochen vorbereiten. Aber ich bin nicht gestresst. Morgen wartet auf mich ein Tag in der Sauna, Mittwoch in der Früh noch einige Erledigungen und dann fahre ich über die Feiertage zu meiner Familie. Ganz entspannt.