Fast ein Jahr ist es her, dass ich die Pille abgesetzt habe. Langsam habe ich meine Haut dank ausgiebiger Pflegeroutinen wieder im Griff.
Amman stellt meine Haut nochmal vor eine besondere Herausforderung: Seit Tagen liegt Sand in der Luft. Ganz feiner Sand. Meine Haut ist tatsächlich sehr viel schmutziger und es fühlt sich fast an, als würden die Poren unter der Staub-Belastung ein bisschen verstopfen. Extra-Pflege ist deswegen für mich gerade ein absolutes Muss. Genau zeitlich passend zu meinem Aufenthalt in Deutschland vor zwei Wochen hat mich eine kleine Pre-Oster-Überraschung erreicht: Die Pflege-Produkte aus der EggPore-Serie von TonyMoly – speziell zur porentiefen Reinigung. Na wenn das kein Zeichen ist. 

First things first: Wie niedlich ist bitte die Verpackung?
Passend zum bevorstehenden Osterfest (und natürlich zu den Inhaltsstoffen) sind die drei kleinen Eier bei mir im Badezimmer eingezogen und seitdem in regelmäßiger Verwendung. Die EggPore Serie wurde speziell entwickelt um vergrößerten Poren auf den Leib zu rücken: Entstanden entweder durch übermäßige Talgproduktion oder einfach durch nachlassende Hautelastizität mit zunehmendem Alter verstpofen die großen Poren einfach schneller und es können Unreinheiten entstehen.

Schritt 1: Peeling mit dem Blackhead Steam Balm
Können wir bitte kurz über die Konsistenzen der Produkte sprechen? Das Peeling ist in der Verpackung zunächst eher durchsichtig, man erkennt kleine Partikel aus Meersalz und Kohle. Wenn man das Peeling auf die Haut aufträgt und verreibt, verfärbt es sich milchig weiß. Dazu kommt ein angenehm frischer Duft. Mit Eierschalenpulver und den Peeling-Partikeln werden überschüssiger Talg und abgestorbene Hautschüppchen entfernt.
Ich peele meist einige Minuten lang – die Haut fühlt sich schon nach diesem Schritt irgendwie weicher und geschmeidiger an.

 

Schritt 2: Tighteing Cooling Pack
Im Tiegel wirkt die Maske luftig, fast ein bsschen bröckelig. Im Kontakt mit der Haut und beim Auftragen bekommt sie allerdings eine ganz weiche cremige Konsitenz. Ich lasse die Maske etwa 15 Minuten einwirken, bis sie komplett durchgetrocknet ist, dann nehme ich sie mit warmem Wasser und einem Handtuch wieder ab. Enthalten ist in der Maske reinigende Tonerde.
Die Haut fühlt sich nach dem zweiten Schritt noch geschmeidiger an, ich habe fast das Gefühl sehen und spüren zu können, wie die Poren verfeinert werden.

Den Steam Balm und das Cooling Pack verwende ich aktuell alle zwei Tage am Abend nach meiner sonstigen Reinigungsroutine (ein ausführlicher Beitrag dazu ist geplant). Für mich passt es am Abend einfach besser in den Ablauf und ich habe das Gefühl die Wirkung auch am nächsten Morgen noch wahrnehmen zu können. Ein letztes Produkt aus der Reihe verwende ich allerdings am Morgen.

Schritt 3: Silky Smooth Balm. 
Ein Primer ist für mich an langen Tagen oder bei (für mein Makeup) schwierigen Wetterverhältnissen ein absolutes Muss. Wie der Name des Produkts schon vermuten lässt, handel es sich bei dem Silky Smooth Balm um eine Creme bzw. einen Primer. Das Hautbild wird damit optisch nochmal verfeinert und mit einem Primer als Grundlage hält das Makeup einfach besonders lange.
Ich verwende den Primer nach meiner morgendlichen Reinigungsroutine und nach der Tages- bzw. Sonnencreme.

*PR-Sample: Die Produkte wurden mir kosten- und ´bedingungslos zugeschickt.