Vor ein paar Wochen hatte ich das Fernsehteam vom perfekten Dinner in unserer Wohnung.
Unsere Drehwoche wurde in dieser Woche ausgestrahlt – und ich habe keine einzige Sendung gesehen. Es sind meine letzten Tage auf dem Jakobsweg und ich möchte mich nicht ablenken lassen. Meine Folge läuft morgen Abend und soviel sei schon verraten: Es lief nicht besonders gut.
Aber für die Wohnung lief es gut: Ich habe viele kleine und große Projekte in Anspruch genommen. Wohnungsprojekte, die ich schon ewig vor mir hergeschoben habe. Unter anderem habe ich endlich unsere Bücherwand im Wohnzimmer ein kleines bisschen aufgelockert. Mit Kakteen und Aloe Vera.

Ich liebe unsere Bücherwand.
Bis auf drei oder vier Bücher, die meinem Freund gehören, habe ich tatsächlich alle Bücher gelesen, die in den Regalen stehen. Romane, Thriller, Reiseführer, Biografien, Sachbücher – ich lese wirklich wahnsinnig viel und gerne. Im letzten Jahr hat mir leider oft ein wenig die Zeit gefehlt oder vielmehr: Ich habe mir nicht die Zeit zum Lesen genommen. Das möchte ich gerne wieder ändern. Auf meiner Leseliste stehen noch so viele Werke, die ich unbedingt lesen möchte. Klassiker, aber auch neuere Romane.

Und auch wenn ich nur noch wenig zum Lesen gekommen bin in den letzten Monaten: Die Bücher haben sich seit unserem Einzug vor fünf Jahren auf eine magische Art und Weise vermehrt. So sehr, dass das Regal aus allen Nähten geplatzt ist und wir viele Bücher in den Flur auslagern mussten.
Vielleicht klingt es ein wenig irrational: Wir hatten eh schon keinen Platz für all die Bücher und dann habe ich auch noch “Platz geschaffen” im Regal? Ja. Richtig. Ich wollte schon lange Zeit die Bücher ein wenig auflockern, einige freie Stellen im Regal schaffen, damit es insgesamt weniger schwer wirkt und den Raum nicht so sehr einnimmt. Und nachdem wir eh neue Regale angeschafft haben um die Bücher in den Flur zu verfrachten, kam es auf ein Regal mehr auch nicht mehr an und ich habe die Chance genutzt.

Gefüllt habe ich den freigewordenen Raum mit Pflanzen.
Kakteen und Aloevera – um die muss man sich nicht ganz so sehr kümmern und die vertrocknen nicht gleich, wenn man vergisst sie zu gießen. Ganz abgesehen davon hatte ich das Regal ja im Rahmen meiner Vorbereitungen für das perfekte Dinner umgestaltet und die Pflanzen haben meine Tischdekoration nochmal aufgegriffen. Passend zu meinem Thema “Israel” habe ich – in Assoziation mit der Wüste – unter anderem einige kleine Kakteen auf dem Tisch verteilt.

Und erstmal bleibt die Kakteen-Deko im Schrank so stehen – die Kombination gefällt mir wirklich richtig gut.
Zu Weihnachten wird es sicherlich nochmal ein bisschen umgestaltet, aber bis dahin ist es ja noch ein bisschen.