Offenbar bin ich ein Fan von saisonalem Obst und Gemüse. Im Frühjahr Spargel und Rhabarber, im Sommer Beeren, im Herbst Äpfel und Kürbisse. Und jetzt eben Kohl und Cranberries. Im Winter überfällt mich einfach immer wieder eine große Lust auf die sauren Beeren und ich freu mich schon seit dem Herbst darauf wieder Cranberry-Punsch zu trinken, Waffeln mit Cranberry-Soße zu futtern oder Scones zu backen, in denen sich Cranberries verstecken. Für mich das perfekte Frühstück um übermorgen ins neue Jahr zu starten.

*Werbung

Wenn ich überlege, was mir an einem Feiertagsfrühstück wichtig ist, dann gehört Selbstgebackenes in jedem Fall dazu. Schon alleine, weil ich den Duft liebe der aus der Küche kommt, wenn man zum Frühstück frische Scones bäckt. Absolut unvergleichlich.
Meine Liebe zu Scones habe ich glaube ich entdeckt, als mein Freund in London gelebt habe – Scones zum Frühstück oder zum Tee am Nachmittag mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade. Alleine, wenn ich daran denke freue ich mich schon auf unseren Trip nach London im April.

Nun sind Scones an sich nicht so wahnsinnig geschmackig, ein bisschen süßlich, ein bisschen hefig. Aber ganz grundsätzlich finde ich, dass Scones zu den Backwaren gehören, die eine Ergänzung brauchen. Deswegen essen sie die Briten wahrscheinlich mit Clotted Cream. Ich mag sie aber ehrlich gesagt auch sehr gerne etwas weniger klassisch mit frischen Cranberries im Teig – das gibt einen leicht sauren Geschmack und eine weiche Konsistenz. Sehr lecker.

Und die Cranberries…nun, die sollten nach Möglichkeit reif sein. Das finde ich aber nicht so einfach und offensichtlich erkenntlich, wie man vielleicht meinen würde. Ich habe nicht die geringste Idee, woran man reife und gute Cranberries erkennt. Zum Glück muss ich das aber auch nicht zwangsläufig wissen (obwohl ich mich natürlich auch einfach mal informieren könnte): Ich habe mir im Laufe des Jahres immer mehr angewöhnt die Produkte von eat me zu kaufen. Ich hatte ja schon bei meinen Frühstücksmuffins und dem Mango Chutney erzählt, dass eat me exotisches Obst und Gemüse an Supermärkte liefert – aber eben genau solche Ware, die perfekt zum direkt essen sind. Keine Avocados, die man noch wochenlang lagern muss. Sondern solche, die man am gleichen Tag wegfuttern kann. Das überzeugt mich. Und es macht mich mehr als zufrieden. Da ist es kein Wunder, dass ich auch bei den Cranberries für die Scones wieder auf die Produkte von eat me zurück gegriffen habe.

Rezept für Scones mit Cranberries

Zutaten: 
300g Mehl
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 TL Backpulver
1 Ei
125 g Butter
150 ml Buttermilch
250 g Cranberries

Zubereitung: 
1. Zuerst mischst du die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel und gibst dann die kalte Butter in kleinen Würfeln hinzu.
2. Verknete die Zutaten so lange, bis ein krümeliger Teig entstanden ist.
3. Misch in einer zweiten Schüssel das Ei mit der Buttermilch. Rühr diese Flüssigkeit zügig unter den Butter-Teig. Jetzt kommen noch die Cranberries hinzu.
4. Ich backe meine Scones gerne in einer blechernen Auflaufform – du kannst den Teig aber auch auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 cm dick ausrollen und in Rauten schneiden/ Kreise ausstechen und dann auf einem Backblech mit Backpapier backen.
Im Ofen brauchen die Scones bei 175 Grad etwa 10 Minuten.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit eat me entstanden.