Mascara war das erste Makeup-Produkt, dass ich verwendet habe. Vielleicht mit vierzehn oder fünfzehn habe ich langsam angefagen, mich dafür zu interessieren.
Auch wenn meine Wimpern von Natur aus eine recht schön gebogene Form haben und ich mich auch über die Länge nicht beschweren kann – Mascara gehört für mich zu den absoluten Makeup-Basics. Auch an No-Makeup-Tagen: Auf Mascara verzichte ich eigentlich nie; meine Augen wirken direkt sehr viel wacher, größer und irgendwie auch „geöffnet“.


Max Factor: Epic False Lashes

Die False Lashes Epic ist eines meiner „kaufe ich immer wieder“-Produkte. Ursprünglich bin ich auf die Epic False Lashes-Mascara darauf gestoßen, weil ich bei einer Reise meine Mascara vergessen hatte und schnell was gebraucht habe. Aus der Droogerie mitgenommen und immer wieder nachgekauft.
Der Falsche Wimpern-Effekt sorgt für  eine Verdichtung der Wimpern ohne dabei zu künstlich oder dick zu wirken. Ich erreiche auch ganz feine und kurze Wimpern und gebe ihnen mit der Epic False Lashes direkt mehr Fülle und Volumen.

Clinique: High Impact Waterproof Mascara

In Jordanien hatte ich ein Problem: Meine Kontaktlinsen in Verbindung mit der trockenen Wüstenluft. Obwohl ich ununterbrochen das Augenspray von Optrex verwendet habe (HIER eine Review dazu) waren meine Augen ständig trocken und gereizt. Eine Freundin hat mir die High Impact Waterproof Mascara von Clinique empfohlen und ich bin mit meinem neusten Zuwachs in der Mascara-Sammlung wirklich super happy. Sie wurde von Augenärzten speziell auf ihre Verträglichkeit für Kontaktlinsenträger und empfindliche Augen getestet und für gut befunden. Darin enthalten sind flexible Polymere, die die Wimpern den ganzen Tag mit Feuchtigkeit versorgen. Neben der Pflegewirkung sorgt die Mascara für Volumen, traumhafte Länge und einen Schwung, der sich sehen lassen kann.

Benefit: They´re real!

Ich verwende die Kombination aus Primer und Mascara für einen extra-voluminösen Wimpernaufschlag.
Was ich überhaupt nicht mag sind Mascaras, die die Wimpern zusammenkleben, für Fliegenbeine sorgen oder klumpen. Das They´re real-Set (Primer und Mascara) sorgt bei mir für getrennte Wimpern, die ein sehr natürliches Volumen haben. I like. Leider ist die Haltbarkeit nicht ganz so gut, am Nachmittag tusche ich meist nochmal nach.

Benefit: BAD gal

Nein, ich bin kein bad girl. Ich würde auch kein Shirt tragen, auf dem ebendas behauptet wird – aber die Mascara durfte im letzten Jahr im Benefit Store in London mit. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Minis gerade eingeführt und ich wollte die kleine Version der Mascara gerne testen. Als ich den Beitrag geshooted habe, habe ich darüber nachgedacht, was wohl ein bad girl für Wimpern mag?! Laut Pressetext von Benefit sorgt die Mascara „BAD gal lash“ für einen teuflisch dramatischen Wimpernaufschlag – ich muss ehrlich zugeben, dass ich sie wegen des sehr natürlichen Looks mag. Fast wirken meine Wimpern ungeschminkt und einfach nur sehr schön verlängert und mit einem guten Schwung. Bad girl hin oder her 😉

essence: All eyes on me.

An dieser Stelle folgt nun ein kleines Geständnis: Ich habe eine Sport-Mascara. Auch wenn ich häufig ungeschminkt zum Sport gehe (es kann ja nicht gut für die Haut sein, wenn sie unter Schichten von Makeup schwitzt) – ohne Mascara geht nicht. Ich verwende diese wasserfeste (und zugegeben sehr günstige) Mascara „All eyes on me“ im Fitnessstudio, beim Skifahren, zum Schwimmen, Laufen…eigentlich immer. Sie verleiht Volumen, zusätzliche Länge und einen sehr natürlichen Schwung.