Ich liebe meinen Hund. Wirklich. Sehr. Auch, wenn es regnet und wir trotzdem raus gehen. Auch, wenn er mich vom Arbeiten und wichtigenDeadlines abhält, weil er JETZT SOFORT spielen will. Nur seine Haare, die ununterbrochen überall sind…auf die könnte ich verzichten.
Ganz grundsätzlich ist es wesentlich schmutziger geworden in unserer Wohnung, seitdem Nathan vor fast zwei Jahren eingezogen ist. Drei oder vier Mal am Tag gehen wir mit dem Kleinen raus zum Spazieren und obwohl ich ihm nach jeder Runde die Füße abwische und wir unsere Schuhe immer im Flur ausziehen, sammelt sich einiges an Dreck. Dazu die Haare, die der Kleine in einer Menge verliert, dass man meinen könnte, er wäre bald nackt. Ja, das nervt mich.

*Dieser Beitrag enthält Werbung und ein Gewinnspiel

Zwei Mal täglich sauge ich die Wohnung.
Wow, wenn ich es so aufschreibe, klingt es fast ein bisschen verrückt und übertrieben. Nun ist es so: Wir haben hellen Parkettboden im Wohn- und Schlafzimmer, weiße Fließen in der Küche und schwarze Fließen im Bad. Man sieht tatsächlich jedes Haar – auch auf den cremefarbenen Sofas. Und es nervt mich. Unendlich. Also: Zwei Mal täglich sauge ich den Boden. Zwei Mal die Woche die Sofas. Das klingt nach sehr viel mehr Arbeit und Aufwand, als es ist. Für die Böden brauche ich in der ganzen Wohnung maximal zehn Minuten am Morgen und zehn am Nachmittag. Für die Sofas auch – eigentlich überschaubar. Vor allem, wennich mir überlege, wie genervt ich ansonsten von den Hundehaaren bin.

Anfang des Jahres hatte mich Philips gefragt, ob ich Lustauf einen neuen Staubsauger habe. Der SpeedPro Max hat kein Kabel, sondern funktioniert mit einem Akku und einen speziellen Tierhaar-Aufsatz gibt es auch. Tatsächlich eines der wenigen elektrischen Produkte, von dene nich guten Gewissens sagen kann, dass sie mein Leben verändert haben. Nachhaltig.
Ich hätte NIEMALS geglaubt, welchen Unterschied der Akku im Vergleich zu einem Kabel macht. Es fühlt sich nach so viel weniger Aufwand an, den schlanken Staubsauger fix aus der Abstellkammer zu holen (wo er übrigens sehr viel weniger Platz braucht als das Gerät, das wir davor hatten) und direktloszulegen. Kein nerviges Ein- und Ausstöpseln des Steckers, wenn man den Raum wechselt, kein Anstoßen mit dem Staubsauger, den man hinter sich herzieht. Jep,ich bin happy und der SpeedPro Max hat den Alltagstest tatsächlich mehr als bestanden.

Vor allem auf den Sofas. Ich wollte schon immer helle Sofas und bin so happy mit dem Gesamtbild, das sich in unserem Wohnzimmer dadurchergibt. Aber – ja, es gibt natürlich ein aber – sie ziehen den Dreck magisch an. Oder anders: Man sieht den Dreck. Und ich möchte keinen Dreck sehen, vor allem möchte ich nicht im Dreck sitzen und liegen. Entsprechend sauge ich die Bezüge der Sofas zwei Mal pro Woche mit der extra für diesen Zweck designten TurboPet-Düse des SpeedPro Max ab. Zusätzlich kommen sie etwa alle 4-6 Wochen in die Waschmaschine. Problem solved 😉

Und jetzt mal alle die Hände hoch die auch gerne einen lebensverändernden Staubsauger hätten! Ich habe eine gute Nachricht: Ich verlose 5 Mal einen 50% Gutschein für den SpeedPro Max. 
Die Teilnahme ist ganz einfach: Kommentier hier auf dem Blog, unter meinem Bild bei Instagram oder bei Facebook: Was ist das elektrische Gerät, das Dein Leben verändert hat?

Teilnahmebedingungen: 
Teilnehmen könnt ihr aus Deutschland. 
Das Gewinnspiel läuft bis Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 23:59 Uhr.
Der Gewinner wird per Zufall gezogen und durch mich per Mail kontaktiert. 
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Für die Teilnahme müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein.