Eher spontan haben wir während unseres Portugal-Urlaubs entschieden, dass wir die Planung über den Haufen schmeißen, länger surfen und einen Teil des Road-Trips ausfallen lassen. Trotzdem wollte ich ein langes Wochenende in einem gemütlichen Ressort verbringen und mich ordentlich verwöhnen lassen. Nach kurzer Suche haben wir uns für das Lago Montargil & Villas entschieden: Ein Ableger einer kleinen Kette die auch in Lissabon,Porto und an der Algarve Hotels betreibt. Wir haben uns für das Hotel im Alentejo entschieden – eher im Landesinneren von Portugal malerisch an einem See gelegen.

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Obwohl wir das Pfingstwochenende im Ressort verbracht haben und ich üble Befürchtungen von Touristenströmen und überfüllten Poolanlagen hatte – NICHTS. Dei Poollandschaft war mit vier weit auseinander liegenden Außenpools und zwei Indoor-Pools so weitläufig anlegt, dass sich die anwesenden Gäste ganz wunderbar verteilt haben. Kein Handtuch-Reservierungsprogramm wie von mir befürchtet. Ich wollte unbedingt auch den Spa-Bereich nutzen und hab mir die ein oder andere Massage gegönnt: Die Mitarbeiterinnen waren unheimlich freundlich und bemüht und ich hatte an beiden Tagen keinerlei Probleme einen spontanen Termin zu vereinbaren.

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Wir hatten ein großes Doppelzimmer mit wunderbarem Blick auf einen der Pools, großem Balkon und sehr großzügigem Badezimmer. Einzig über die Bettdecken waren wir kurz verwundert – für die Portugiesen gehört der Mai noch nicht wirklich zum Sommer und so hatten wir tatsächlich dicke Daunendecken…

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Nummer Fünfzehn_Lago Montargil & Villas

Eine kleine Enttäuschung gab es dann leider doch: Das A la Carte-Restaurant des Hotels wird vom Michelin-Guide empfohlen. Eigentlich ein Qualitätsmerkmal. Dachten wir. Auch wenn das Essen sicherlich nicht schlecht war und wir einen wunderschönen Tisch mit Blick auf den See hatten – meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt. Trotz dieser kleinen Enttäuschung würde ich das Hotel weiterempfehlen. Man darf eben nur keine überhöhten Erwartungen an das Essen haben – es ist einfach eine sehr gute Küche, keine Sterneküche.