Hervorragende Hotels unterscheiden sich von guten Hotels durch Kleinigkeiten. Es sind keine großen Dinge, keine baulichen Veränderungen – sondern häufig die Menschen, die dort arbeiten und sich Gedanken machen. Das Hotel Hohenwart in Schenna ist so ein hervorragendes Hotel mit außergewöhnlichem Personal. Und zwar eins der angenehmsten Sorte. 

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0382

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0372

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0272

Wer nach Südtirol fährt um ein kleines bisschen Wellness zu machen und sich zu entspannen, der hat erstmal alles richtig gemacht. Die Region ist wie dafür geschaffen und bietet unzählige Angebote. Nach ewigem Suchen und Abstimmen haben Denise und ich uns letztlich für ein paar Übernachtungen im Hotel Hohenwart entschieden. Wir haben den fantastischen Pool auf dem Dach mit Blick auf die Berge gesehen, den riesigen Wellnessbereich und die fantastischen Massageangebote bewundert. Genau das richtige Hotel für uns – als Ausgangspunkt für unsere kleine Erkundungstour durch Südtirol.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0245

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0233

Womit wir nicht gerechnet haben: Dass es so wunderbar werden würde. Dass wir so herzlich empfangen werden und dass uns tatsächlich jeder Wunsch von den Augen abgelesen wird – manchmal sogar schon, bevor wir selbst davon wussten. Ich habe einfach unfassbar gut geschlafen: Die Betten waren perfekt, die Kopfkissen genau richtig und auch die Bettdecken haben mir genau die Wärme gegeben, die ich brauche, wenn ich bei offener Tür schlafe. Die Tür – und auch die Rollläden und Vorhänge – musste ich offen lassen. Weil ich unbedingt von den ersten Sonnenstrahlen geweckt werden wollte.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0213

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0207

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0204

Von meinem Bett aus konnte ich – bei offenen Vorhängen – direkt auf die Berge schauen und das fabelhafte Wetter bewundern. Ich hab mich in meine Decke eingemummelt und mich auf meinen Balkon gesetzt. Ein paar Minuten am wirklich sehr frühen Morgen die frische Bergluft und die friedliche Stille genießen. Als ich ganz friedlich genießend auf dem Balkon gesessen habe, hab ich plötzlich eine Art Plätschern gehört – von einem beheizten Pool direkt unter meinem Fenster. Den hatte ich beim Ankommen in der Nacht weder realisiert noch gewürdigt. Schupps in den Bikini und ein paar morgendliche Runden für #hupsiwirdfit gezogen.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-0005

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2-10

An Wellnessbereich und ihre Mitarbeiter habe ich gewisse Ansprüche, ich bin kein ganz einfacher Gast. Großzügig muss es sein, nicht zu voll, hell und lichtdurchflutet – mit einer großen Auswahl an verschiedenen Saunen und Dampfbädern. Das Hotel Hohenwart hat alles erfüllt und meine Erwartungen übertroffen. Die Mitarbeiter haben mich so unauffällig und gleichzeitig wahnsinnig zuvorkommend umsorgt und sich um alles gekümmert, dass ich mich nicht nur sehr willkommen, sondern auch außergewöhnlich gut aufgehoben gefühlt habe. Das Hotel Hohenwart bietet im Wellnessbereich neben Saunen, Dampfbädern, mehreren Pools auf unterschiedlichen Etagen und frischen Eiswürfeln (mein absoluter Favorit nach der Sauna) auch mehrere Ruhebereiche: Einer ist angenehm abgedunkelt, die anderen haben unglaublich schöne Ausblicke auf Weinberge und Bergmassive.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2-8

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2-7

Und dann die Massagen. Oh – ich wünschte ich könnte regelmäßig ins Hotel Hohenwart zur Rückenmassage. Ich war noch selten so wunderbar gelockert und durchgeknetet. Nach der Rücken- und Nackenmassage, die ich genießen durfte haben sich die Kopfschmerzen, die ich vorher schon wochenlang mit mir herumgetragen habe, ins nichts aufgelöst. Einfach weg. Ein kleiner Traum.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2-6

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2-5

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2-4

Hotel Hohenwart – Verdinserstraße, 5, 39017 Schenna, Bozen, Italien

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2-3

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Interiorblog aus München_Foodblog aus München_Südtirol_Hotel Hohenwart-2-2

Vielen Dank an das Hotel Hohenwart für die Einladung!