Winterzeit ist Suppen- und Eintopfzeit. Für mich jedenfalls. Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, dann freue ich mich über etwas Warmes in meinem Bauch. Eine Suppe ist da genau das Richtige. In den letzten Wochen haben wir mehr als ein Mal einen großen Topf gekocht und gefuttert, am nächsten Tag noch mit ins Büro genommen.
Ich liebe Gemüsesuppen und esse erstaunlich gerne Kohl. In den letzten Jahren habe ich mir angewöhnt stärker auf Regionalität und Saisonalität zu achten, entsprechend essen wir im Moment viel Kohl und das ein oder andere Wurzelgemüse. Im Januar brauche ich keine Erdbeeren oder Tomaten: Beides ist völlig geschmacksfrei und wurde um die halbe Welt geschifft. Der Kohl, die Kartoffeln und die Karotten aus unserem Irish Stew sind von Bauern aus der Münchner Umgebung. So habe ich das gute Gefühl, dass unser Essen nicht ohne Sinn und Verstand um den Globus geschickt wird und dass wir vielleicht sogar noch ein paar Vitamine aufnehmen. Kein schlechter Deal oder? Weil wir es zeitlich nicht schaffen jede Woche zu den Bauern raus auf´s Land zu fahren, haben wir seit dem letzten Winter eine Öko-Gemüsekiste, die vom Bauern zu uns nach Hause gebracht wird. Jede Woche ist anderes Gemüse drin und wir lassen uns immer wieder überraschen. Der gleiche Anbieter liefert auch Obst und Milchprodukte, sogar Bio-Fleisch hat er im Angebot. Alle Lebensmittel stammen aus der Region und sind aus kontrolliert biologischem Anbau. Auch wenn ich sonst kein Öko bin – bei unseren Lebensmitteln mache ich gerne mit.

Zurück zur Suppe. Nachdem das Thema des Monats Großbritannien ist, habe ich mich auch auf die Suche nach irischen Rezepten gemacht und bin mehr oder weniger direkt auf Irish Stew gestoßen. Gepaart mit meiner Vorliebe für heiße Suppen an kalten Tagen haben wir sofort alle Zutaten in die nächste Öko-Kisten-Bestellung gepackt und fleißig geschnippelt. Das Rezept ergibt einen riesigen Topf voll (WIRKLICH riesig), wir haben zwei Tage gegessen und den Rest eingefroren.

0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew 0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew 0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew 0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew 0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew 0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew

Zutaten:
1,5 kg Rindergulasch
5 Zwiebeln
1 Weißkohl
500 g Karotten
500 g Kartoffeln
100 g Räucherspeck
Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
1/2 TL Nelken

Zubereitung:
1. Das Rindergulasch und den Speck mit etwas Butter in einem großen Topf anbraten.
2. Kartoffeln und Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden, Weißkohl in Streifen schneiden.
3. Zwiebeln, Kohl, Kartoffeln und Karotten jeweils in Schichten in den Topf füllen. Die einzelnen Schichten kräftig Würzen.
4. Mit 1 l Gemüsebrühe aufgießen, Nelken und Lorbeerblätter hinzugeben.
5. Die ganze Suppe mindestens eine Stunde auf niedriger Hitze köcheln lassen, ab und an umrühren.

Die Suppe schmeckt heiß aus dem Topf ganz hervorragend – noch besser ist sie aber beim zweiten oder dritten Aufwärmen. Nomnomnom.

0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew 0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew 0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew 0109_Nummer Fünfzehn_Irish Stew