…pretending to be out when someone knocks your door. 

In den letzten Wochen nehme ich mir Zeit. Zeit das Telefon auszuschalten. Einfach keine Anrufe beantworten, keine Mails checken, meine Social Media-Accounts ruhen lassen. Ich nehme mir Zeit die Tage zu Hause ganz bewusst zu genießen, lasse die Ereignisse des Sommers nochmal vor meinem inneren Auge Revue passieren. Der Herbst ist da – und der Herbst ist irgendwie auch immer eine Zeit Abschied zu nehmen.

*Werbung

Und weißt du was?
Es tut wahnsinnig gut, einfach mal das Klopfen der Welt zu ignorieren. Mit einer Tasse Tee in der Hand. Auf meinem Sessel sitzen und einfach nur da sein. Träumen, den Gedanken hinterher hängen. Dem Regen dabei zuschauen, wie er am Fenster herunter läuft. Jeden Tag einen Blick auf die Blätter werfen, die langsam aber sicher von einem satten Grün in leuchtendes Gelb und Rot wechseln, bevor sie im Wind tanzend vom Baum fallen.

Gerade versuche ich ein bisschen Ruhe in mein Leben zu bringen. Mir nicht zu viel aufzuladen, die letzten 14 Tage vor meiner Abreise nach Jordanien nicht mit unendlich vielen Terminen voll zu packen. Pausen einzuplanen, für mich zu sein. Mich von diesem unglaublich aufregenden und lehrreichen Sommer zu verabschieden. Ein Sommer, der mich verändert hat. In vielen kleinen und großen Schritten. Mit Reisen, die mich geprägt haben, die meine Sicht auf die Welt und mein Leben verändert haben.
Jetzt ist es an der Zeit weiterzugehen, zu lernen, sich mit dem Erlebten zu entwickeln.

Kurz vor einer großen Reise stürzt man sich selbst und die Wohnung häufig in Chaos, bildet überall kleine und große Haufen mit Dingen, die man mitnehmen möchte. Dieses Mal ist es anders. Dieses Mal bin ich ruhiger und darauf bedacht, dass wir die letzten gemeinsamen Tage für dieses Jahr in unserer Wohnung genießen.
Auch im Herbst mag ich es noch hell und luftig – aber mit einem leicht rustikalen Touch. Die Vase und das Windlicht (verwendet als Vase) aus der aktuellen Castagna-Kollektion von Leonardo passen perfekt in dieses Schema. Das Glas ist leicht angerauht und matt, die breiten Rillen geben ein zusätzliches Muster. Das Eichhörnchen und der Kerzenständer sind in einem dunklen Kupfer gehalten – der Ton greift das Licht und die Stimmung draußen ganz wunderbar auf.

Alles was ich brauche, ist ein bisschen Ruhe. Durchatmen. Meine Augen für einen Moment ruhen lassen. Die Gedanken ruhen lassen. Einfach das Klopfen der Welt ignorieren.

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Leonardo entstanden.