Wenn Weihnachten vorbei ist, könnte ich einen direkten Sprung zum Frühling machen. So sehr ich den Schnee und die kalte Zeit mag. Ich werde magisch angezogen von den Frühblühern in der Gärtnerei und kann einfach nicht widerstehen, wenn ich frische Hyazinthen, Narzissen und Tulpen sehe. Ob es noch zu früh für den Frühling ist? Na klar! Aber ein kleines bisschen Vorfreude kann ja nicht schaden, oder?

*Werbung

Wir waren in diesem Winter noch nicht Skilaufen, noch kein einziges Mal auch nur im Schnee spazieren (abgesehen von den Gassi-Runden, die sind natürlich im Schnee). Gefühlt war der Winter auch noch gar nicht richtig da – jedenfalls bis zum vergangenen Wochenende. Und so sehr ich mich über eine Mittagspause auf einer urigen Hütte beim Skifahren freuen würde (und da darf es dann natürlich auch gerne noch kuschelig winterlich sein), so wenig Lust habe ich auf dieses Gefühl zu Hause. Langsam aber sicher werde ich die warmen Decken auf dem Sofa wegpacken, die Kissenhüllen austauschen…und dann wahrscheinlich im Februar wie verrückt frieren. So ist es jedes Jahr.




Aber die ersten Frühblüher Ende Januar geben mir einfach ein gutes Gefühl. Am liebsten kaufe ich die Hyazinthen im Topf und schaue ihnen dann dabei zu, wie sie ganz langsam wachsen und die ersten Blüten aufgehen. Manchmal kann man innerhalb eines Tages so wahnsinnig viel Veränderung feststellen…und der Duft erst. Hach!

Dass ich meine Vasensammlung auch in diesem Frühjahr ein bisschen erweitern wollte, ist ja eh klar oder? Ich habe inzwischen wirklich (rein theoretisch) für fast jede Blume und Pflanze die passende Vase…und konnte trotzdem nicht an der Primavera-Kollektion von Leonardo vorbei gehen. Obwohl ich ja eigentlich kein großer Fan von Farben im Allgemeinen bin – im Frühling bin ich definitiv für Pastelltöne zu haben.

#

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Leonardo entstanden.