Wann immer ich Lamm auf einer Speisekarte entdecke, kann ich nicht widerstehen – Lamm ist mein absolutes Lieblingsfleisch. Eigentlich seltsam, dass ich mich lange Zeit nicht getraut habe, Lamm selbst zu Hause zu machen. Im Restaurant immer – zu Hause wirklich selten. Dabei ist es so einfach – und jetzt ist es sogar noch einfacher und butterzart. 

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Hot Pan_Kuhn Rikon HOTPAN

Als ich am letzten Wochenende aus Südtirol zurück kam, hatte ich wahnsinnige Lust auf ein selbstgekochtes Essen. So lecker das Essen in Südtirol war: Wir waren jeden Abend essen. Und jeden Mittag. Es war großartig und wahnsinnig lecker – aber als ich nach Hause kam, wollte ich ein selbstgekochtes Essen. Und ich wollte Lamm. Eine Lamm-Premiere um ehrlich zu sein.
Ich habe Euch im letzten Winter eine Lammkeule gezeigt und im Frühjahr gab es Blumenkohl-Couscous mit scharf angebratenem Lamm. Beim #lavendelsommer gab es Lamm aus dem Ofen. Am letzten Wochenende? Da hab ich Lammrücken aus dem Hotpan gemacht – ein Lammrücken über Rosmarinsud gegart!

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Hot Pan_Kuhn Rikon Lamm

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Hot Pan_Kuhn Rikon Lammrücken

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Slow Cooking

Als ich den HOTPAN im Frühjahr das erste Mal gesehen habe, wusste ich nicht genau, was ich davon halten soll: Ein Topf mit einer Plastikschale drumherum?! Ich habe mich überzeugen lassen und hab ihn ausprobiert – was soll ich sagen? Die einzig wahre Entscheidung! Seit diesem Tag ist der Hotpan ständig und eigentlich sogar fast täglich im Einsatz. Die besondere Technologie macht es möglich: Gemüse, Kartoffeln, Fisch und Fleisch müssen nur noch ganz kurz auf den Herd und sie garen dann in der Schüssel nach. Das passt zu meinem Leben: Während das Essen in der Isolierschüssel nachgart, kann ich andere Sachen machen. Joggen gehen, aufräumen, Blogartikel schreiben 🙂 Oder einfach eine Flasche Rotwein aufmachen und mit dem Liebsten anstoßen.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Slow Cooking HOTPAN

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_schonend garen

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Hot Pan_Kuhn Rikon Lamm im Rosmarindampf

Zutaten (4Personen):
500 g Lammrücken
10 g milder Senf
1 Hand voll frischer Rosmarin
Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

1 EL Fleischboullion
1 Hand voll Rosmarin
1/2 TL zerdrückte Pfefferkörner

Zubereitung:
1. Zuerst entfernst du das Silberhäutchen vom Lamm und hackst den Rosmarin klein. Misch den Senf und das Rosmarin.
2. Streich das Lamm mit der Marinade ein und lass es mindestens zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen.
3. Gib die Fleischboullion, Rosmarin und die zerdrückten Pfefferkörner in den HOTPAN und lass alles aufkochen.
4. Streich den Dampfaufsatz mit Olivenöl ein und verteil die Lammrückenfilets darauf. Würz sie mit Salz und Pfeffer aus der Mühle.
5. Setz den Dampfaufsatz auf den Rosmarinsud und lass das Lamm für 7 Minuten im Dampf garen. Danach gibst du den Topf in die Isolierschale und lässt das Fleisch 10 Minuten nachgaren.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Hot Pan_Kuhn Rikon Lammrücken

Zum Lamm habe ich übrigens grüne Bohnen und Buchweizenpolenta gemacht. Beides könnte man übrigens auch ganz wunderbar im HOTPAN machen – wenn man drei Stück hätte. Hab ich aber nicht, deswegen entscheide ich mich in der Regel für eine Zutat, die ich gerne im HOTPAN zubereiten will, die restlichen werden in “normalen” Töpfen gegart. Das Lamm ist für mich perfekten Essen am ersten gemeinsamen Abend zu Hause, nachdem man durch eine Art “Workation” für eine Woche getrennt war. Dazu ein paar Kerzen, eine Flasche Rotwein und fertig ist der romantische Abend zu zweit!

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Slow Cooking HOTPAN Kuhn Rikon

Falls aus dem Glas Wein während des Kochens ein paar Gläser mehr werden, passiert auch nichts. Der Hotpan hält das Essen bis zu zwei Stunden warm. Gleichzeitig schützt der Deckel Aromen, Vitamine und Farben. Perfekt. Ich mach übrigens nicht nur Lamm und Gemüse im Hotpan, sondern auch Risotto. Ich muss nicht ständig am Herd stehen und das Risotto rühren – der Hotpan regelt das für mich. Perfekt!

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Lamm in Rosmarin_Hot Pan_Kuhn Rikon Lamm im Rosmarinsud

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Kuhn Rikon entstanden – wäre es aber nicht, wenn ich kein echter Fan des Hotpan wäre. Meine Meinung ist in keiner Weise von der Kooperation beeinflusst.