Ich hab relativ viel ausprobiert, um die lästigen Häärchen loszuwerden: Angefangen hab ich – wie wahrscheinlich die meisten Mädels – mit einem Rasierer. Nach mehreren eher blutigen Versuchen lief das mit dem Rasierer ganz gut. Schnell hab ich gemerkt, dass der Rasierer meiner Wahl ein eher teures Vergnügen ist. Im Monat hab ich sicherlich 30 Euro für Rasierklingen und Schaum ausgegeben. Ein paar Jahre später hab ich dann einen Epilierer gekauft und schon nach einem Versuch festgestellt: Mir selbst Schmerzen zufügen ist nicht ganz meine Welt und kostet mich doch ganz ordentlich Überwindung. Aber wenn jemand anderes den Schmerz verursacht? Hm…es folgte eine jahrelange Hass-Liebe mit dem Waxingstudio.

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus Haarentfernung

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus getestet

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus Test

Privat und beruflich bin ich wahnsinnig viel unterwegs – kaum ein Wochenende, dass ich in München bin. Das Waxing-Studio meiner Wahl hat zwar sehr Benutzerfreundliche Öffnungszeiten – aber eben nicht 24/7. Aus meinem Enthaarungsproblem ist in den letzten Monaten vor allem auch ein Zeitproblem geworden. Schwierig. Mit dem Ergebnis durch den Rasierer war ich unzufrieden. Außerdem muss man STÄNDIG die Beine rasieren.

Meine Problemlösung habe ich eher zufällig entdeckt: das Lumea IPL Haarentfernungssystem. Philips Lumea arbeitet mit der lichtbasierten “IPL” Technologie  (Intense Pulsed Light), die auch in professionellen Schönheitssalons zur Haarentfernung verwendet wird. Aha. professionelles Treatment für zu Hause. Das klingt genau nach meinem Geschmack. Außerdem ist das Gerät relativ handlich, sodass ich es auch schnell einpacken und mitnehmen könnte.

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus IPL

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus IPL zu Hause

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus Philips Beauty

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus dauerhafte Haarentfernung mit Licht

Ok – ich hab den Lumea mitgenommen. Nach Portugal – weil ich da nämlich noch in der ersten Phase war. Während der ersten 8 Wochen soll man die Behandlung im 2-wöchentlichen Rhythmus durchführen, um optimale Ergebnisse zu erreichen. Danach bleiben die enthaarten Stellen bis zu 8 Wochen glatt und haarfrei.

Ich war zuerst skeptisch. Ob das wirklich funktioniert? Aber auch neugierig und hoffnungsvoll. Und meine Erwartungen wurden übertroffen: Ich hab 8 Wochen lang brav meine Beine mit kleinen Lichtblitzen beschossen – jetzt hab ich das Gerät schon fast 6 Wochen nicht mehr verwendet und noch immer ist alles ganz glatt! Ein für mich perfektes Ergebnis.

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus helle Rosen

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus Haarentfernung mit Lichtimpulsen

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision Plus ILP Entfernung

Nummer Fünfzehn_Lumea Precision

Pro Bein brauche ich übrigens ungefähr 20 Minuten. Nicht ewig, aber auch nicht super schnell. Es wird empfohlen, dass man sich mit einem weißen Kajal “Hilfslinien” auf´s Bein zeichnet, an denen entlang man den Lumea führt und die Lichtimpulse “abschießt”. Sieht zwar völlig Banane aus, hilft aber ganz enorm. Man spürt den Moment, in dem der Lichtimpuls auf die Haut trifft, es kribbelt ein bisschen und es wird warm. Schmerzen hatte ich nicht, ich hab die Behandlung nicht mal als unangenehm empfunden. Ich hab mir übrigens während der Behandlung einfach eine Folge Gossip Girl angeschaut. Dann geht die Zeit schneller rum und Gossip Girl geht einfach immer.

Eins muss ich zugeben: Das Gerät ist nicht ganz günstig. Klar. Aber nach nicht mal einem Jahr habe ich den Preis schon wieder raus: Zum Waxing gehen ist auch nicht günstig. Für mich überwiegt beim Lumea einfach die Flexibilität, die sich für mich ergibt. Keine Termine mehr, die ich dann doch nicht wahrnehmen kann, keine Schmerzen und glatte Beine.

Nummer Fünfzehn_Lumeo Precision Plus dauerhafte Haarentfernung mit Licht

Nummer Fünfzehn_Lumea

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Philips entstanden. Idee und Umsetzung stammen von mir und meine Meinung ist nicht von der Kooperation beeinflusst.