Machen Streifen dick? Querstreifen unterstreichen ein optisch breiteres Erscheinungsbild, sind nicht zwingend schmeichelnd. Aber weißt du was? Das ist vollkommen egal.

*Werbung / enthält PR-Sample

Denn mal ganz ehrlich: Du solltest viel öfter das tragen, worauf du Lust hast. Ich sollte viel öfter das tragen, worauf ich Lust habe.
Sind Mom-Jeans wahnsinnig vorteilhaft? Eher nicht. Aber bequem und lässig irgendwie. Ich habe eine Mom Jeans aus einem ganz weichen und super angenehmen Jeansstoff. Und wenn ich Lust habe, dann will ich sie tragen. Auch wenn sie vielleicht optisch eher ein paar Kilo drauf zaubert, als sie zu verstecken.

Blazer – more&more*
Shirt – hm
Hose – timezone *
Slipper – second hand

Optisch vielleicht. Das ist aber eigentlich völlig egal. Wenn du Lust auf Streifen hast, dann trag Streifen. Längs oder quer. Gemixt mit anderen Mustern oder mit bunten Farben. Wenn du Lust auf Mom Jeans hast – bitte schön.

Erstens sollte es Dir egal sein, was irgendwer denkt, wie du in Deinem Outfit aussiehst. Der Hauptpunkt ist, dass du Dich wohl fühlst.
Zweitens spielt Dein Gewicht überhaupt keine Rolle, genauso wenig wie Deine Kleidergröße. Wenn du in einen gesundheitlich gefährdenden Bereich rutschst (nach oben oder nach unten) ist es ratsam, sich Hilfe zu suchen. Nicht aus optischen Gründen, sondern für Deine Gesundheit.

Und machen Streifen jetzt dick?

Nope. Egal was ich trage, niemand wird glauben, dass ich Größe 32 trage. Und das ist vollkommen ok. Ich habe mich davon frei gemacht, auf Kleidergrößen zu achten. In meinem Schrank hängt alles von 34 bis 46. Abhängig vom Schnitt und der Passform, in der ich es gerne tragen möchte.
Ich möchte keinen bestimmten Körpertyp, keine Figur promoten. Genau wie jede Frau eine Bikinifigur hat, hat auch jede Frau (und jeder Mann) die Figur für Streifen.