To put it in a nutshell: Ich verwende viele unterschiedliche Produkte und natürlich auch nicht immer das Gleiche. Einige Basis-Produkte habe ich aber, die ich jeden Tag verwende, immer wieder nachkaufe und auch aktuell gerade mit in Jordanien dabei habe.

First things first: Creme, Primer und Co.

Die Grundlage meines Makeups ist meine ganz normale Tagescreme, im Sommer oder bei hoher Sonneneinstrahlung ersetze ich die Tagescreme durch eine Gesichtscreme mit hohem Sonnenschutz-Faktor.
Wenn ich einen langen Tag vor mir habe und ich weiß, dass mein Makeup einigen Strapazen ausgesetzt sein wird oder auch, wenn ein Shooting ansteht, verwende ich einen Primer. Aktuell nutze ich den Masterprime von Maybelline. Ich mag das porenverfeinernde Finish und bin davon überzeugt, dass das Makeup einfach besser hält und den Tag problemloser übersteht.
Nicht auf dem Bild aber aktuell im Test: Der Silky Smooth Balm aus der EggPore-Serie von Tony Moly*. Bis jetzt macht er trotz Belastung (viel Staub, viel Hitze, ständiges Schwitzen) einen ganz guten Job.

Eine Alternative zu Makeup oder getönter Tagescreme? Für mich ganz klar die Strobing Cream von MAC. Empfohlen wurde sie mir im Store beim Kauf als Alternative zu einem Primer von MAC, den ich damals verwendet habe – hin und wieder nutze ich sie auch als solchen. Durch viele feine Schimmerpartikel gibt die Strobing Cream einen sehr schönen Glow; der macht aber natürlich nur Sinn, wenn man ihn nicht mit Makeup und Puder überdeckt.

Die getönte Tagescreme von Weleda* ist pünktlich zu meinem Urlaub in Ägypten bei mir angekommen. In Ägypten habe ich sie fast täglich ohne Primer, Puder oder Concealer getragen. Die Tönung gleicht leichte Ungleichheiten auf der Haut aus und gibt der Haut einen gesunden und leicht gebräunten Look. Ich verwende nach einigen Tagen in der Sonne nun die Nuance „bronze“, alternativ gibt es auch noch das wesentlich hellere „nude“.

Auch beim Makeup greife ich eher zu Produkten mit einer leichten Deckkraft: Das MAC Studio Face and Body Foundation in der Farbe C2 ist schon seit einigen Jahren ein recht treuer Begleiter. Im Sommer verwende ich eine dunklere Nuance, aktuell mische ich gerade aus beiden Tönen eine perfekte Farbe.

Ganz neu in der Makeup Routine ist das Fixing Spray von Urban Decay. Es wird zum Abschluss nochmal auf das komplette Makeup gesprüht um es zu setten und die Haltbarkeit zu verlängern. Ich habe es seit einigen Wochen im Test und bin bis jetzt mit der Wirkung wirklich sehr zufrieden.

Concealer

Mein Instant-Wakeup Geheimnis? Concealer natürlich. Ich verwende eine Kombination aus zwei oder drei Produkten, abhängig von meiner Müdigkeit und der Ausprägung der Augenringe 😉
Den LOV-Concealer habe ich auf einer Reise gekauft, weil ich das Produkt, das ich eigentlich verwende zu Hause vergessen hatte. Seitdem verwende ich den Concealer fast jeden Tag.

Die bläulich-lilanen Farbpartikel im MasterCamo von Maybelline decken Rötungen ab – damit ist er perfekt für Tage, an denen sich Hautunreiten bilden und entzünden. Aber Achtung: Das Produkt sollte eher sparsam dosiert werden, sonst gibt´s eine eher ungesund wirkende Gesichtsfarbe.

Ich habe den – für mich – perfekten Concealer zum Abdecken von Hautunreiten gefunden. Die Camouflage Cream von Catrice ist recht fest und cremig; aufgetragen mit einem Pinsel deckt sie für mich perfekt ab und ist dabei extrem lange deckend. Ich trage sie maximal ein Mal pro Tag am Nachmittag nochmal zur Auffrischung auf einzelne Stellen auf und bin damit perfekt für den ganzen Tag gerüstet. Ich nutze aktuell die dunkelste Farbe “Rosy Sand”.

Puder

Ich wechsele immer wieder gerne zwischen günstigen Drogerie-Produkten und den etwas teureren Alternativen von bekannten Beautymarken. Diesen Winter hatte ich das Sheer Finish Puder von Bobbie Brown täglich in Gebrauch und war mit der Qualität sehr zufrieden.
Zum Wechsel in die warme Jahreszeit (und damit auch zur gebräunten Haut) kommt mit dem Superstay Powder jetzt ein Kompaktmakeup (eine feucht-cremige aber doch pudrige Konsistenz) zum Einsatz. Auch wenn es nicht so gedacht ist: Ich verwende es nur ganz leicht und eher als Puder, denn als Makeup.

Nicht im täglichen Gebrauch, sondern eher für etwas aufwändige Makeups, die bei einer Abendveranstaltung oder einer Hochzeit viel mitmachen müssen, verwende ich zum Abschluss der „Gesichtsgrundierung“ den Nude Illusion Loose Powder von Catrice. Er fixiert Makeup, Concealer und Puder nochmal zusätzlich und sorgt für eine bessere Haltbarkeit.

Bronzer und Highlighter

Seit Jahren im Gebrauch (sowohl in Rosa als auch in Gold, abhängig von der Jahreszeit): der flüssige Highlighter von Alverde. Das Produkt ist unfassbar ergiebig, trotz täglichem Gebrauch bin ich noch am ersten Fläschchen. Der Schimmer ist recht subtil und nur ganz leicht – für mich im Alltag perfekt. Alverde ist in diesem Fall das güstige Dupe zum Original von Benefit 😉

Recht neu ist der Puder-Highlighter von h&m Beauty. Tatsächlich ist das, neben einem Lipgloss den ich mal aus der Not heraus für eine Hochzeit gekauft habe, das erste Beauty-Produkt von h&m, das bei mir eingezogen ist. Die Farbabgabe und der Schimmer sind recht intensiv, beim Auftragen bin ich daher eher etwas sparsamer. Grundsätzlich trage ich Highlighter (unabhängig vom Produkt) auf die höchste Stelle der Wangenkochen, auf dem Nasenrücken und über der Lippe auf.

Seitdem ich mir die Mini-Version des Hoola-Bronzers von Benefit im letzten April in London gekauft habe, ist er täglich im Einsatz. Täglich. Wahrscheinlich brauche ich nicht zu erwähnen, dass ich das Produkt gerne mag oder?

Lidschatten

Meist mag ich es beim Lidschatten eher natürlich, ich bevorzuge erdige Töne und goldige Farben.
Als Base verwende ich die flüssige Prime+Fine Eyeshadow Base von Catrice. Ich trage sie aber nicht mit dem „eingebauten“ Applikator auf, sondern verwende hier tatsächlich meine Finger. So lässt sie sich einfach besser dosieren und genauer auftragen. Die Base macht den Lidschatten länger haltbar und verhindert, dass er in die Lidfalte kriecht.

„They´re real“ von Benefit ist ein Lidschattenduo aus einem hellen perligen Ton und einem etwas dunkleren matten Braun. Es gibt verschiedene Ausführungen, ich trage die Farbe Beyond Nude. Für mich ist es eine Standart-Kombination, die ich ständig trage.

Ich liebe Lidschattenpaletten: Die Farben harmonieren miteinander, ich habe Auswahlmöglichkeiten und kann sowohl Alltags-Looks als auch etwas dramatischeres Augenmakeup für den Abend damit schminken. Aktuell verwende ich eine Lidschattenpalette aus einer Weihnachts-LE von Maybelline, ähnliche Kombinationen gibt es aber immer mal wieder. Die Farbabgabe und die Haltbarkeit der Lidschatten sind übrigens gigantisch – wirklich eine Empfehlung wert.

 

 

Augenbrauen und Wimpern

Tattoo Brow wurde auf Social Media extrem gehyped und ich musste das Produkt natürlich ausprobieren. In Deutschland ist aktuell nur ein Farbton verfügbar und obwohl ich die Idee (die Farbe hält etwa drei Tage und man muss die Augenbrauen nicht nachschminken) gut finde, muss ich wohl oder übel auf lange Sicht zugeben, dass der mittlere Farbton für meine Brauen ein bisschen zu rötlich ist. Inzwischen ist auch noch ein hellerer und ein dunklerer Farbton verfügbar – vielleicht gebe ich dem Ganzen nochmal eine Chance.

Der Goof Proof von Benefit in der Farbe 02 ist ständig im Einsatz. Es handelt sich dabei um einen sehr cremigen Augenbrauenstift mit einer Drehmine auf der einen und einem kleinen Bürstchen auf der anderen Seite. Die Brauen lassen sich sehr fein nachzeichnen und es schaut nicht zu angemalt an.
Eine kostengünstige Alternative ist der Brauenstift von Essence. Die Farbe “blonde” ist fast identisch und die Haltbarkeit ist auch recht gut.

Ich fixiere die Brauen häufig mit dem farblosen Brauengel von Benefit. Beim Auftragen muss man das Produkt vorsichtig dosieren und das Bürstchen eventuell nochmal abstreifen, wenn man zu viel Gel verwendet klumpt es ein bisschen und verfärbt sich nach dem Trocknen leicht weißlich.
Der Highlighter-Stift Highbrow war das erste Produkt, dass ich – damals noch in anderem Design – von Benefit gekauft habe. 2010 war das. Seitdem verwende ich den Stift regelmäßig: Er wird direkt unter der Augenbraue aufgetragen und gibt mit leichtem Schimmer den Brauen ein kleines Lifting.

Auf dem Oberlid bzw. oberhalb des oberen Wimpernkranzes verwende ich einen flüssigen Eyeliner für meinen Lidstrich. Aktuell ist es ein Produkt von Manhattan, ich wechsele aber immer wieder mal durch, meinen Heiligen Gral habe ich noch nicht gefunden – obwohl ich mit diesem schon sehr zufrieden bin.
Am unteren Wimperkranz nehme ich einen klassischen Stift. Der Kajal von Manhattan ist extrem günstig und macht einen guten Job.

Meine fünf liebsten Mascaras hatte ich ja schon mal gezeigt – das Rennen in meine Beautybag für unterwegs hat diesmal die Mascara von Clinique geschafft.

 

 

Meine Pinsel.

Ich verwende sowohl Pinsel als auch einen Beautyblender – wenig mache ich tatsächlich mit meinen Fingern. Meine Favoriten habe ich Dir HIER schon mal gezeigt…vielleicht wird es aber auch mal Zeit für ein Update…

Und sonst noch so…

Nachdem ich fast ein Jahr künstliche Nägel getragen habe, waren meine Naturnägel leider stark in Mitleidenschaft gezogen. Seitdem ich mich zu Silvester (literally am späten Abend) dazu entschieden habe die Acrylnägel abzulösen (ich habe das tatsächlich selbst gemacht, ziemlich aufwändig – aber ich wollte „in Natur“ ins neue Jahr starten – ich weiß ich hab nen Knall), haben meine Nägel Pflege gebraucht. Um das beste aus den kurzen Nägeln zu machen, die ununterbrochen abgebrochen und eingerissen sind, habe ich auf eine Mischung aus etwas Farbe und Pflege gesetzt und die neue Essie-Kollektion getestet. Nach zwei Monaten sind die Nägel sehr viel stabiler und können sogar schon wieder ein bisschen länger sein.

Seitdem ich ein Teenager war, verwende ich die Pflegestifte von bebe. Ich liebe den Geruch und die Konsistenz. Ich weiß nicht, wie viele dieser Stifte ich schon nachgekauft habe…wahrscheinlich im mittleren zweistelligen Bereich.

Ich liebe einen natürlichen Look mit etwas Farbe auf den Lippen. Wann immer ich knallige Lippenstifte verwende fühle ich mich irgendwie verkleidet. Der Lipgloss von Manhattan ist einer meiner Staples und trollt sich meist in einer Handtasche rum.

Meine Augen sind durch das Tragen harter Kontaktlinsen leider extrem trocken und insbesondere im Nahen Osten setzt mir das – bedingt durch die zusätzlich trockene Wüstenluft – manchmal sehr zu. Mehrmals täglich verwende ich das Augenspray von Optrex (ich hatte HIER) schon mal davon erzählt; nachts verwende ich ein Gel mit befeuchtender Wirkung.

 

*PR-Sample