Manche Geschmäcker erinnern mich an meine Kindheit. Sahne-Heringe mit Pellkartoffeln, eine Bohnensuppe mit viel Gemüse und Bauchspeck, Leberwurstbrote mit sauren Gurken – und irgendwie auch Milch-Schnitte®. Meine Mama hat mir jahrelang während meiner Schulzeit jeden Morgen eine Brotdose mit liebevollen Kleinigkeiten zusammengestellt: Brote, Gemüse, ein bisschen Obst. Und an ganz besonderen Tagen auch mal eine Milch-Schnitte®. Irgendwann fand ich mich selbst zu cool für solche Brotdosen und hab mir lieber was beim Bäcker gekauft. Heute würde ich mir nichts mehr wünschen, als ab und zu mal nochmal eine Brotdose von meiner Mama zu bekommen – natürlich gerne mit Milch-Schnitte®.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Milchschnitte-0225

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Milchschnitte-0220

Als mich Milch-Schnitte® vor ein paar Wochen gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte ein Dessert für sie zu kreieren, habe ich nicht lange gezögert. Und dann hab ich ein bisschen überlegt, was ich mir gut vorstellen könnte. Und hab erstmal das Kindheits-Gefühl nochmal aufkommen lassen: Ich bin zum Supermarkt und habe mir eine Packung Milch-Schnitte® gekauft. Die erste seit mehr als 10 Jahren – ich wollte den Geschmack doch nochmal auf der Zunge haben, bevor  ich mich für eine Dessert-Kombination entscheide.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Milchschnitte-0211

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Milchschnitte-0208

Süß ist sie, die Milch-Schnitte® – dazu wollte ich einen Gegenpol bilden. Etwas Saures, vielleicht auch ein bisschen knackig im Ausgleich zur cremigen Schnitte? Zuerst hatte ich an Kiwi gedacht, den Gedanken aber direkt wieder verworfen, als mir eingefallen ist, dass Kiwi ganz bitter wird, wenn man sie mit Milchprodukten kombiniert. Beim Schlendern über den Markt sind sie mir ins Auge gefallen, die Granatäpfel. Und ich wusste, dass die Kombination perfekt ist. Sauer und knackig – genau wie ich es mit vorgestellt habe.

Und wenn mich jemand fragt, wie ich ein Dessert am liebsten mag, dann entscheide ich mich häufig für ein Schichtdessert. Einerseits weil ich es mag, dass man fertige Portionen machen kann: Das lässt sich wunderbar vorbereiten und sieht beim Servieren hübsch aus. Dazu kommt noch, dass ich es liebe, wenn verschiedene Geschmäcker und Konsistenzen zusammen kommen. Beim Schichtdessert kann man alle Schichten kombinieren, jede für sich genießen – lecker!
Zu den Granatapfelkernen und der Milch-Schnitte® habe ich noch eine Grenadine-Mousse gemacht: Je mehr Schichten, desto besser, oder?

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Milchschnitte-0201

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Milch Schnitte-0003

Zutaten:
4 Stück Milch-Schnitte®
100 g Quark
Mark 1/2 Vanilleschote
2 EL Grenadinesirup
50 ml Sahne
1 Ei
20 g Zucker
2 Blatt weiße Gelatine
3 EL Granatapfelkerne
Zubereitung:
1. Zuerst schneidest du aus  4 Stück Milch-Schnitte®  8 Kreisen (Ø 4 cm) aus. Dann mischst du den  Quark mit Vanillemark und Grenadine und schlägst die Sahne steif. Trenn zuerst ein Ei und schlag dann das Ei mit dem Zucker schaumig.
2. In einem anderen Gefäß schlägst du das Eiweiß steif. Weich die Gelatine nach Packungsanweisung ein bzw. lös sie auf und verrühr sie mit Grenadine-Quark. Heb den Grenadine-Quark zusammen mit dem Eischnee und der Sahne vorsichtig unter das Eigelb. Auch die Granatapfel-Kerne können jetzt untergehoben werden.
3. Füll Deine Dessertgläser mit 1/3 Grenadine-Creme. Auf die Creme kommt je ein Kreis Milch-Schnitte® und dann wieder eine Schicht Creme und einein Kreis Milch-Schnitte® . Mit Grenadine-Creme abschließen.
4. Stell das Dessert ca. 2 Stunden kalt und garnier es ganz nach Deinem Geschmack mit noch mehr Granatapfel-Kernen.
Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Milchschnitte-0195
Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Milchschnitte-0192

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Milch-Schnitte® entstanden.