Biergarten am Seehaus im Englischen Garten

In München lässt sich ein ganz besonderes Phänomen beobachten: Die Sonne zeigt sich ein kleines bisschen – ganz München schwingt sich auf´s Radl und ab gehts in den Biergarten. Da bin ich natürlich keine Ausnahme.

Einer der nächsten Biergarten von unserer Wohnung ist das Seehaus. Der Biergarten hat den besonderen Reiz, das der geschäftstüchtige Wirt auch im Dezember eine Maß Helle serviert, sobald die Sonne rauskommt. Dann braucht man eben eine dicke Daunenjacke und eine Wolldecke…aber man kann jeden einzelnen Sonnenstrahl ausnutzen. Habe ich selbst schon vielfach ausprobiert und für gut befunden. Am Donnerstag war aber weder eine Daunenjacke noch eine Wolldecke notwendig – die Sonne war da und hat uns warme Temperaturen um die 20 Grad beschert.

Lange Rede kurzer Sinn: Nach der Arbeit raus  aus dem Anzug, rein in die Jeans und ab in den Englischen Garten. Ungefähr auf Höhe der U Bahn-Haltestelle Münchner Freiheit direkt am Kleinhesseloher See liegt der Biergarten Seehaus. Das hartnäckige Klischee, dass das Seehaus als DEN Biergarten der Münchner Schickeria bezeichnet, ist nicht völlig von der Hand zu weisen. Ja – es gibt eine überdurchschnittliche Anzahl an jungen Mädels mit Polohemden und Louis Vuitton Taschen. Es ist aber auch schön direkt am See mit einer Maß Paulaner zu sitzen.

Wie in allen Münchner Biergärten kann man natürlich auch im Seehaus (im Selbstbedienungsbereich) seine eigene Brotzeit mitbringen. Wir haben uns diesmal aber dafür entschieden den wahnsinnig leckeren Steckerlfisch direkt vom Grill zu kaufen. Dazu eine Maß Helles Paulaner und eine Brezn und fertig ist der perfekte Frühlingsabend.