Neujahrsvorsätze. Ein schwieriges Thema. Eigentlich bin ich der Meinung, dass man jeden Tag neu starten kann. Dazu braucht man keinen 1.1. Aber ein bisschen einfacher ist es doch im Januar immer…ich hab schon seit Jahren die gleichen “Vorsätze” und setze den einen mehr, den anderen weniger konsequent um. Was also sind die Vorsätze? Vielleicht einfach in manchen Bereichen weiter machen wie bisher und in anderen mein Bestes geben um das zu verändern, was in 2014 nicht ganz optimal gelaufen ist. Ja – das klingt gut.

1. Mehr Sport
Jajaja – das Klischee schlechthin. Ich rauche nicht, damit kann ich also nicht aufhören. Dann muss eben der Sport herhalten.
Ich habe schon Ende 2014 angefangen wieder regelmäßiger Sport zu machen. Das will ich 2015 nicht nur beibehalten, sondern das High Intensity-Training auch noch um Yoga ergänzen. Das Auspowern beim HIT tut mir wahnsinnig gut – es ist ein wunderbares Gefühl körperlich erschöpft zu sein. Ein einfacher Bürojob bietet diese körperliche Auslastung ja nicht. Ich hoffe, dass der regelmäßige Yoga-Kurs sich nicht nur positiv auf meine körperliche Verfassung auswirkt, sondern mich vielleicht auch zur Ruhe kommen lässt. Ich bin in jedem Fall offen für die ein oder andere Veränderung.

2. Clean Eating
In den letzten zwei Jahren haben sich bei uns teilweise sehr ungesunde Essgewohnheiten eingeschlichen: schnelles Essen zwischen zwei Terminen, Essen als Nahrungsaufnahme, viel Brot und Weizen, weniger frische Zutaten. Meine Fructose-Intoleranz, die im Spätsommer entdeckt wurde, hat mein Essverhalten sicherlich auch nicht zum Besseren verändert. Das muss sich im neuen Jahr wieder ändern. Wir werden es uns leicht machen und einfach seltener zum Lunch auswärts essen, sondern wieder häufiger selbst kochen.

3. Zeit für´s Wesentliche
Weniger Stress, weniger Zeitdruck und mehr Zeit mit den Menschen, die mir wirklich am Herzen liegen. 2015 will ich ganz bewusste Auszeiten von Job, Internet und Alltag einbauen um mir Zeit zu nehmen.

4. Travel the World
2014 war leider an vielen Stellen sehr stressig und hat nur wenig Raum für richtigen Urlaub gelassen. Das soll und muss sich 2015 wieder ändern. Auf unserer Liste stehen neben Großbritannien und Portugal auch Polen, Österreich und die Schweiz, Italien…wer weiß, was noch alles dazu kommt. Beim Reisen lieben wir die Mischung aus Spontanität und langer Planung. Wir lieben Städtetrips. Und Wellnessurlaub. Strand und Skifahren.

5. Projekte, Projekte, Projekte
Es steht viel an. Die Liste ist lang und will abgearbeitet werden. Ich freu mich wahnsinnig auf alles was kommt! Ich freue mich auf viele spannende Kooperationen, Reisen, Umbauten…und natürlich auf Alles, was noch nicht geplant ist.