Obwohl wir schon einen Monat wieder aus unserem Urlaub in Portugal zurück sind, habe ich Euch noch immer nicht alles gezeigt. Neben unserem Surfcamp und Lissabon wollten wir auch unbedingt ein Weingut besuchen – wir trinken beide sehr gerne portugiesischen Wein, was würde da näher liegen als sich auch mal den Ursprungsort anzuschauen und sich bei einer kleinen Führung erklären zu lassen, was den Wein auszeichnet und wie er produziert wird…

Palacio_Quinta da Alorna

Entrada_Quinta-da-Alorna_Flur

Nachdem ich in Trier an der Mosel studiert habe, war es nicht mein erster Besuch auf einem Weingut. Aber trotzdem war alles neu und anders: Zum Beispiel wird der Wein an der Mosel auf steilen Hängen angebaut – das Anbaugebiet der Quinta da Alorna, die wir besuchen durften, ist aber ganz flach. Und warm war es in Portugal. Sehr warm.

Adega_Weinfass

Entrada_Quinta-Alorna_Eingangsbereich

So verrückt das vielleicht klingt: Wein ist für mich kein reines Getränk. Ein bestimmter Wein vermittelt mir ein Lebensgefühl. Er fügt sich in eine Situation ein, passt zu bestimmten Jahreszeiten, Anlässen und – klar – auch zu einem bestimmten Essen. Vielleicht liegt es daran, dass ich erst nach meinem Umzug nach München wirklich angefangen habe Bier zu trinken – für mich verbinden sich die Erinnerungen an bestimmte Momente mit einem Wein. Ein leichter Cote de Provence erinnert mich an die vielen wunderbaren Sommer, die ich in der Provence und an der Cote d´Azur verbracht habe. Ein schwerer Burgunder ruft die Erinnerung an ein besonderes Weihnachtsfest im Kreise meiner Liebsten hervor. Bei einem leichten Vinho Verde denke ich an die unbeschwerten Sommertage, die ich während meines Erasmussemesters in Lissabon verbracht habe.

Quinta da Alorna_Alvarinho

 

Ein leichter Weißwein, ein Alvarinho (1), der ein kleines bisschen nach frischen Maracuja schmeckt – frisch mit einer guten Textur und Säure mit einem wunderbaren Abgang. Passen würde er geschmacklich zu Meeresfrüchten, gegrilltem Fisch und Salat oder hellem Fleisch. Für mich ist es ein passender Wein für einen Abend mit meinen Freundinnen auf dem Balkon: Wir essen von den Fischtelllern (2) haben Spaß mit einer Mini-Fotobooth und passenden Props (3), Ein Abend für eine weiße Hose (4), für verspieltes Mobiliar (5) und schicke aber bequeme Schuhe (6)!

Rose Qunita da Alorna

Wenn ich den Lagoalva Rosé von der Quinta de Lagoalva (1) probiere, der ein bisschen Aroma von Erdbeere und Himbeeren mitbringt, dann denke ich an einen heißen Tag, den wir ganz entspannt am Pool verbringen und genau dort auch mit einem Gläschen Wein ausklingen lassen. Der Wein ergänzt zum Beispiel Salat, Pasta, Meeresfrüchte und mageres Fleisch oder gegrillten Fisch. Ein echter Sommerwein.
An einem so heißen Tag brauchen wir nicht viel um glücklich zu sein: Wir stecken kleine Fähnchen in die vorbereiteten Cupcakes (2), wir trinken aus großen schweren Gläsern (3) die trotz allem sommerlich wirken. An einem solchen Tag muss sich keiner umziehen – wir bleiben einfach im Bikini (4) bis die Sonne untergegangen ist und freuen uns, dass es langsam abkühlt. Immer wieder naschen wir ein paar Erdbeeren (5) – weil es so lecker und frisch ist und so schön zum Rosé passt. Und falls doch noch jemand aufstehen muss – zum Beispiel um neue Eiswürfel zu besorgen? Dann passen Espandrilles (6) super, weil sie nicht zu viel Schuh sind an einem so heißen Tag.

Tinto Quinta Alorna

Rotwein trinke ich eher an den nicht ganz so heißen Tagen. Der Marquesa de Alorna Grande Reserva Tinto (1) hat ein ausgeglichenes Aroma von Brombeeren und Himbeeren. Dazu kombiniert Gewürznoten mit Aromen von Schokolade. Vor allem zu Wild und rotem Fleisch schmeckt er unglaublich gut. Der Wein ruft vor meinem inneren Auge eine gediegene Szenerie hervor: Ich ziehe mit schick aber doch lässig an – mit flachen spitzen Schnürschuhen (2). Man sitzt an einem etwas kühleren Abend gemütlich im Wohnzimmer, mitten drin ein stylischer Eichentisch (3), der mich nicht nur an die Fässer erinnert, in denen der Wein gelagert wird, sondern auch an die 70er Jahre. Vielleicht dippe ich immer mal wieder eine Erdbeere oder einen Keks in das Schokofondue (4) und lehne mich zurück. Gemütliche Kissen (5) und ein noch gemütlicherer Sessel (5) – das passt alles perfekt zu diesem Wein.

Weinernte-in-Portugal_Quinta-da-Alorna

Noch einen Monat nachdem wir zurück sind, träume ich von den Weinpflanzen, dem kühlen Keller und dem wunderschönen Herrenhaus der Quinta da Alorna – wie gerne wäre ich einfach dort eingezogen. Schon alleine die Küche, in der man problemlos für 30 Leute kochen kann. Einfach ein Traum.

Weinernte_Quinta-da-Alorna_Strohhut

Weinernte_Quinta-da-Alorna_Kleine-Pause

Vielen Dank an die Quinta da Alorna für die Einladung und für den wunderschönen Tag. Wir bestellen dann mal 100 Kisten Wein – vielleicht können wir das Gefühl von Urlaub und Freiheit ja nach München transportieren.

Die Fotos von Weingut, Ernte und Keller wurden mir freundlicher Weise von Quinta da Alorna zur Verfügung gestellt.