Ich sag es Euch gleich: Das ist ein Beitrag über mein eigenes klägliches Versagen. Oder vielmehr darüber, dass manchmal alles ganz anders kommt, als man es plant und denkt.
Wir hatten eine Reiseplanung für unseren Urlaub auf Kuba und in Mexiko. Eine gute Reiseplanung. Ich habe zwei Reiseführer gelesen, Markus zwei weitere. Ich habe wie verrückt bei Pinterest gepinnt, Blogbeiträge von anderen Bloggern gelesen und mir viele Notizen gemacht. Ich wusste genau, was ich sehen will. Und dann kamen wir an.
Was ich gelernt habe in diesem Urlaub: Man kann nicht immer alles planen. Man muss auch gar nicht.

Reiseplanung auf Kuba? Sabotiert vom System.

Direkt am zweiten Tag nach unserer Ankunft in Havanna haben Markus und ich eine Lebensmittelvergiftung bekommen. Im Prinzip ist das nicht tragisch, hat uns aber 36 Stunden gekostet und völlig aus dem Leben genommen. Als die Vergiftung überstanden war, wurden wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf der Insel konfrontiert. Es war nicht ganz so einfach auf Kuba zu reisen, wie wir es uns vorgestellt hatten. Ich musste mindestens die Hälfte meiner Punkte von der Liste streichen, weil es – entgegen der Angaben im Reiseführer – einfach nicht möglich war die Orte zu erreichen.
Rückblickend war es wunderbar, wie wir es gemacht haben. Meine Liste wäre viel zu voll gewesen – alle Orte, Naturschauspiele, Farmen und Strände zu besuchen und zu besichtigen wäre in Stress ausgeartet. Das war das Letzte, was wir wollten.
Stattdessen haben wir uns für eine kleine Mini-Rundreise entschieden: Havanna – Santa Clara – Trinidad – Cienfuegos – Havanna. In den kommenden Wochen veröffentliche ich zu den einzelnen Stationen noch kleine Artikel.


Unsere Reiseplanung für Mexiko.

Für Mexiko hatten wir einen noch größeren Plan. Wir wollten ein Auto mieten und jeden Tag an einem anderen Ort auf der Halbinsel Yucatan sein. Fail. Nachdem Kuba unheimlich anstrengend und wenig erholsam war, haben wir den Plan gekippt. Wir haben uns ein hübsches kleines Hotel in Tulum gesucht (übrigens ein lustiges Unterfangen, wenn man nur minutenweise Zugang zum Internet hat) und haben unsere komplette Zeit in Mexiko in Tulum verbracht. Die beste Entscheidung, die wir treffen konnten.

Reiseplanung? Kann man machen. Muss man aber nicht.

Und was ist mit unserer Reiseplanung? Was ist mit den Orten, die ich unbedingt sehen wollte?
Nun ja – ich verzichte für die nächsten Jahre (oder Jahrzehnte) darauf die Orte zu sehen, die mich – aus dem Reiseführer und von Pinterest – auf Kuba fasziniert haben. So schnell steige ich nicht mehr in einen Flieger nach Havanna.
Mexiko holen wir einfach nach. Schon bevor wir in den Flieger zurück nach Deutschland gestiegen sind, waren wir uns einig, dass wir so schnell wie möglich zurück nach Mexiko kommen wollen. Es gibt noch unheimlich viel zu entdecken. Und dann brauche ich nicht mal den Reiseführer zu lesen – die Reiseplanung steht ja schon.