Essen ist für mich gerade eher ein Drama. Eigentlich möchte ich nur Wassermelone, Frappee und ab und zu ein Eis. Und eine Klimaanlage; nicht zum Essen, eher zum Überleben.
Weil ich mich aber gleichzeitig nach etwas Salzigem sehne, gibt es immer wieder Salate in den verschiedensten Varianten – unter anderem ein kaltes Pad Thai, das einfach zu gut ist, um es nicht mit Euch zu teilen. 

Das Rezept ist allerdings nicht meins, da bin ich ganz ehrlich. Es stammt von der wunderbaren Ella, von Deliciously Ella. In  ihrem Buch „Deliciously Ella für jeden Tag“ zeigt sie gesunde und leckere Rezepte für – nun ja, der Name lässt es vermuten – jeden Tag. Vom Frühistück über leichte Lunch-Gerichte zum Mitnehmen bis hin zu Nachspeisen oder Eintöpfen für größere Personenmengen ist alles dabei. In London hat Ella übrigens auch ein Restaurant, in dem ich immer wieder vorbei schaue, wenn ich in der Stadt bin .

Auch wenn das ursprüngliche Rezept ganz wunderbar ist, verändere ich es immer wieder. Abhängig davon, welches Gemüse gerade Saison hat, was bei uns im Kühlschrank ist (und weg muss), worauf wir gerade Lust haben. Es funktioniert genauso gut mit Edamame, mit Auberginen, Erbsen, Zuckerschoten – eigentlich mit allem. Alternativ kann man übrigens die Buchweizennudeln auch einfach durch mehr Zucchini und Karotten ersetzen – dann wird der Salat noch ein bisschen leichter und vielleicht sogar noch einen Ticken besser für die aktuellen Temperaturen.
Und die Soße, die Soße ist ein Traum. Ich verwende sie auch immer wieder für andere Salate oder als Dip, eine große Empfehlung an dieser Stelle.

Rezept für ein schnelles Pad Thai

Zutaten: 
2 große Zucchini
2 große Möhren
100 g Buchweizennudeln
1 rote Paprika Schote
1 Handvoll Sesam
30 g Cashewkerne
10 g frische Minzblätter

8 EL Olivenöl
15 g frischen Koriander
3 EL Mandelmus
2 EL Tahin
1 EL Ahornsirup
1 EL Tamari
Saft von 1 Zitrone
3 Knoblauchzehen
1 TL Cayennepfeffer

Zubereitung: 
1. Die Zucchini und die Möhren waschen. Die Schale entfernen und dann mit dem Sparschäler in ganz feine lange Streifen schneiden. Bei den Zucchini lasse ich das weiche Kerngehäuse meist weg und schneide es später in kleine Würfelchen.
2. Die Nudeln laut Packungsanleitung kochen.
3. Alle Zutaten für die Soße mit 9 EL Wasser in einem Mixer fein pürieren.
4. Die Nudeln abgießen und kurz auskühlen lassen. Währenddessen kannst du die Paprika in feine Streifen oder kleine Würfel schneiden.
5. Misch Nudeln, Gemüse und Soße zusammen mit Sesam und Nüssen in einer großen Schüssel und stell alles zum Durchziehen für eine Weile in den Kühlschrank.