Rhabarber ist der Hit – wirklich, ich steh total drauf. Diese angenehme Säure…hach, ich bin verrückt danach. Und ich sag es Dir: Rhababer kombiniert mit knusprig leichtem Mürbeteig ist ein kleiner Traum.

Vielleicht ist es die zeitliche Begrenzung der Verfügbarkeit, so wie beim Spargel, der mich so verrückt werden lässt nach Rhabarber. In jedem Jahr kaufe ich eine unfassbare Menge der Stangen, mache Kompott ein, friere das frische Obst in Stangen ein – nur um mich für die rhabarberfreien Monate zu wapnen.
Als ich vor ein paar Tagen wieder Kompott eingekocht habe, hatte ich plötzlich richtige Lust auf die Kombination aus saurem Rhabarber und knusprigem Mürbeteig und habe schnell ein paar Rhabarbertaschen gebacken. Der Teig ist wirklich ruckzuck fertig und nach kurzem wird die Wohnung von einem köstlichen Duft erfüllt.

Rezept für Rhabarbertaschen

Zutaten:
100 g gemahlene Haferflocken
100 g Reismehl
40 g gemahlene Haselnüsse
30 g Zucker
4 EL Ahornsirup
1 Ei
80 g Quark
70g Kokosöl

3 Stangen Rhabarber
1 EL brauner Zucker
1 Eigelb
Mandelblättchen
Puderzucker

Zubereitung:
1. Zunächst schmilzt du das Kokosöl in einem kleinen Topf.
2. Vermische und verknete es mit den restlichen Zutaten für den Mürbeteig zu einem glatten Teig und stell diesen abgedeckt für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank.
3. Wasch und putz den Rhabarber und schneid ihn in fingerbreite Scheiben. Dann setzt du das Obst mit etwas Wasser in einem Topf auf den Herd und lässt es für etwa 25 Minuten köcheln. Ganz zum Schluss gibst du den Zucker hinzu. Ich habe noch zusätzlich das Mark einer Vanilleschote in das Kompott gegeben, weil ich den Geschmack besonders fein finde.
4. Heiz den Backofen auf 180 Grad vor.
5. Roll den Teig etwa 0,5 cm dick aus und stich (zB mit einer Müslischüssel)Kreise mit einem Durchmesser von etwa 15-20 cm aus.
Leg die Teigkreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und gib ca. 1 EL Rhababerkompott pro Kreis auf je eine Kreishälfte. Dann klappst du den Teigkreis zusammen und drückst die Enden mit einer Gabel ein bisschen fest.
6. Bestreich die Teigtaschen mit etwas Eigelb und streu Mandelblättchen darüber, bevor du sie bei 180 Grad für 35 Minuten goblbraun bäckst.
7. Nach dem Auskühlen noch etwas Puderzucker darüber – voilà.

Das Rezept für den Mürbeteig stammt von Denise, ich habe ihn ein kleines bisschen abgewandelt und an meinen Geschmack angepasst.