Ich bin ein Fan schneller Rezepte. Wahrscheinlich, weil ich häufig erst anfange zu kochen, wenn ich schon ein richtig starkes Hungergefühl im Bauch habe. Trotzdem soll es natürlich lecker, nahrhaft und im Besten Fall auch noch gesund sein. Da kommt mir die schnelle Pilz-Pasta mit Spargeln gerade recht: In zehn Minuten fertig und mit den von mir verwendeten Mais-Nudeln auch noch etwas leichter mit weniger Gefahr für ein Foodcoma.

Dick und kaum zu übersehen haben mich die Kräuterseitlinge in der letzten Woche am Marktstand angelacht – da konnte ich gar nicht vorbei gehen. Zusammen mit braunen und weißen Champignons und einem Bund grünen Spargel habe ich sie mitgenommen und mich dann zu Hause ganz spontan für einen schnelle Pilz-Pasta mit Spargeln entschieden.
Die Pilzpasta ist eines meiner Grundrezepte – sie funktioniert mit jeder Art von Pilzen (mit Pfifferlingen oder Steinpilzen mag ich sie auch unheimlich gerne) und die Spargel sind ein kleines Add-on – einfach nur, weil sie im Moment so lecker und verfügbar sind.

Rezept für eine schnelle Pilzpasta mit Spargeln

Zutaten:
250 g Pasta (ich habe glutenfreie Maispasta aus dem Bio-Supermarkt verwendet)
200 g gemischte Pilze (ich habe hier Kräuterseitlinge sowie braune und weiße Champignons verwendet)
150 g grünen Spargel
2 EL Cashewmus
etwas Wasser
zwei Stängel Petersilie
Muskatnuss, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
1. Setz einen Topf mit Wasser auf und bring es zum Kochen. Wenn das Wasser kocht, gibst du die Nudeln hinzu.
2. Wasch und putz die Pilze und die Spargel. Meist reicht es bei Beidem aus, wenn du einfach nur ganz unten am Stiel ein bisschen was weg schneidest.
Schneid die Pilze mundgerecht klein und drittel die Spargel.
3. Gib etwas Fett in die Pfanne (ich verwende meist entweder Ghee oder Kokosöl) und brate Pilze und Spargel scharf an. Je nach Geschmack kannst du noch ein bisschen würzen.
4. Schütte das Wasser der Nudeln nach dem Kochen ab und vermisch die heißen Nudeln mit dem Cashewmus und würz alles ein bisschen mit Muskatnuss, Pfeffer und Salz. Wenn Dir das Cashewmus zu fest ist, kannst du einfach noch ein bisschen Wasser hinzugeben, um die Soße cremiger zu gestalten.
5. Ein bisschen Petersilie hacken, das Gemüse auf die Nudeln – fertig.