Mein erster Arbeitstag 2018.
Nach über drei Monaten kehrt jetzt wieder ein bisschen Alltag ein, für eine überschaubare Zeit. Vor mir liegen einige arbeitsintensive Wochen in München, bevor ich wieder in Richtung Jordanien fliege. Und gerade freue ich mich wahnsinnig über den Alltag, darüber zu shooten und Rezepte zu entwickeln. Mein erstes Rezept in diesem Jahr ist süß, aber nicht zu süß. Lecker, glutenfrei und voller guter Energie aus Mandeln: Ein glutenfreier Mandelkuchen.

Wahrscheinlich bin ich nicht alleine damit: Zu Beginn des neuen Jahres möchte ich mich gesünder ernähren.
Oder anders: Ich möchte mich grundsätzlich gesünder ernähren. Jordanien war großartig und ich hatte eine tolle Zeit – nur das Essen war nicht immer ganz so gesund, wie ich es mir gewünscht hätte. Vielleicht hatte ich auch deswegen in den letzten drei Wochen einen solchen Heißhunger auf Obst und Gemüse?
Auch wenn im glutenfreien Mandelkuchen kein Obst enthalten ist, steckt er voller guter Energie und gesunder Zutaten: Mandeln und Kokosöl liefern gute Fette, die Mandeln halten gleichzeitig über eine lange Zeit satt. Dass es trotzdem ein Kuchen ist und er auch noch unglaublich lecker schmeckt macht die Sache perfekt.

Rezept für glutenfreien Mandelkuchen

Zutaten:
400 g gemahlene Mandeln
250 g Magerquark
75 g Kokosblütenzucker
2 TL gemahlene Vanille
4 Eier
50 g Mandelmus
70 g Kokosöl
Mandelblättchen

Zubereitung: 
1. Trenn die Eier und schlag das Eigelb mit dem Zucker auf.
2. Schmilz das Kokosfett und verrühr es mit der Eigelb-Zucker-Mischung und heb das Mandelmus unter.
3. Dann kommen die gemahlenen Mandeln, der Magerquark und am Ende das steif geschlagene Eiweiß zum Teig.
4. Heiz den Ofen auf 160 Grad vor und fette eine Form ein. Füll den Teig in die Form und streu die Mandelblättchen darüber.
5. Back den Kuchen für etwa vierzig Minuten.