Passt nicht in die Fastenzeit und auch nicht in meine momentane Ernährung.
Weil das Rezept aber so gut und unglaublich lecker ist, wollte ich es trotzdem unbedingt mit Dir teilen. Ein ganz dünner Hefeteig, eine Creme aus Schokolade und Kokos, dazu Bananen und Kokschips als Füllung – wie könnte das nicht großartig sein?

Ich habe eine Schwäche für Hefeteig in den letzten Wochen. Vielleicht weil ich mich lange nicht an Hefeteig getraut habe, weil ich keine Lust auf das ewige Warten und die zickige Hefe hatte. Seitdem ich es vor zwei oder drei Jahren dann mal probiert habe weiß ich: Hefeteig ist nicht schwierig und auch nicht zickig. Lass ihn gehen, mach es ihm gemütlich warm – dann ist alles ok.

Für die Füllung habe ich ein bisschen experimentiert: Ich wollte sie cremig und weich. Die Schokolade sollte nicht ZU sehr in den Teig einziehen, sich gut streichen lassen. Eigentlich würde ich eine solche Ganache mit Butter machen. Eher durch Zufall hatte ich plötzlich ein Glas Kokosöl in der Hand und wusste direkt: Das wird gut. Nicht nur wurde die Schokoladencreme unheimlich cremig, mich hat auch der leichte Kokosgeschmack sehr glücklich gemacht. So glücklich, dass gleich noch ein paar Kokoschips in die Creme gewandert sind. Zusammen mit der Banane ein wunderbar exotischer Touch zu einem Rezept, das sonst wohl eher zu einem recht traditionellen Schoko-Hefezopf geworden wäre.

Rezept für einen Schokoladen-Bananen-Zopf.

Zutaten:
700g Weizenmehl (Typ 550)
42 g Hefe (1 Würfel)
1,5 TL Salz
3 Eier
3 EL Honig (flüssig)
250ml lauwarmes Wasser
100ml Pflanzenöl (zB Sonnenblumenöl)

250 g Schokolade
50 g Butter
50 g Kokoschips
1 Banane

Zubereitung:
1. Zuerst gibst du Mehl und Salz in eine große Schüssel. In der Mitte der Mehl-Masse formst du eine kleine Mulde und bröstelst dort die Hefe hinein.
2. Gib langsam das lauwarme Wasser auf die Hefe und fang vorsichtig (mit einer Gabel) an die Hefe und das Wasser zu vermischen; nimm nach und nach ein bisschen Mehl dazu. Wenn die Hefe zusammen mit Mehl und Wasser eine klumpige Masse ergeben hat, kommen verquirlte Eier, Honig und Öl hinzu.
3. Knete die Zutaten in einer großen Rührschüssel mit einer Küchenmaschine bis sich ein elastisch-geschmeidiger Teig gebildet hat. Lass den fertigen Teig abgedeckt mit einem sauberen Geschirrtuch an einem warmen Ort etwa 60 Minuten lang gehen. Er sollte sich im Volumen deutlich verdoppeln – wenn der Teig ein bisschen länger braucht, dann gib ihm ruhig noch weitere 30 Minuten. Mehl, Trockenhefe und Salz in einer großen Rührschüssel mischen und eine Mulde formen.
4. Teil den Teig in drei gleichgroße Portionen auf.
Beginn damit die erste Teigportion auszurollen. Verteil etwas Schokocreme auf der kompletten Teigfläche, leg die (in dünne Scheiben geschnittene) Banane darauf und roll die Teigplatte der Länge nach auf. Die so entstandene Rolle schneidest du mit einem scharfen Messer der Länge nach in der Mitte auf und verdrehst die beiden Stränge ineinander. Mit den beiden restlichen Teigportionen verfährst du genau so – am Ende verdrehst du alle Portionen ineinander.
5. Im Backofen wird der Zopf bei 190 Grad 35 Minuten gebacken bis er goldbraun ist.