Mord im Orientexpress ist einer der Filme, die ich immer im Original sehen wollte. Ein alter schwarz-weiß-Streifen, ein Krimi, die Suche nach einem Mörder. Wir haben ihn vor ein paar Jahren dann tatsächlich in der Originalversion angeschaut: An einem dunklen Nachmittag im November, eingekuschelt auf dem Sofa mit jeder Menge heißem Tee und Weihnachtsplätzchen. Die Geschichte hat mich gefesselt, jeder Fahrgast hätte der Mörder sein können, alle sind verdächtig.

*Werbung

Kurz nachdem wir den Film gesehen haben waren wir in Istanbul und haben uns natürlich auch das Hotel angeschaut, in dem früher die Gäste des Orientexpress  übernachtet haben. Durch die Pforten zu gehen hat sich fast nach einer Zeitreise angefühlt, einer Zeitreise in die 1930er Jahre, in denen der Film spielt. Dicker Teppich im Eingangsbereich, schwere Kronleuchter und ein Hauch des Glanzes der Vergangenheit, der die Räumlichkeiten durchströhmt. Der perfekte Ort für eine Teatime im orientalischen Stil.

Mein einziger – kleiner – Kritikpunkt an „Mord im Orientexpress“ waren die fehlenden Farben. Versteht mich nicht falsch: Ich liebe schwarz-weiß-Filme. Aber gerade bei diesem Exemplar hätte ich mir eine kleine Unterstützung meiner Vorstellungskraft gewünscht: Plüschige Sitzbänke in dunklem Rot, vielleicht tannengrüne Vorhänge. Ich stelle mir alles sehr schwer, samtig und in warmen Tönen gehalten vor. Vielleicht sieht es aber auch ganz anders aus? Meine Vorstellungskraft wird nicht länger auf die Folter gespannt: ab dem 09. November 2017 ist ein Remake von „Mord im Orientexpress“ in den deutschen Kinos zu sehen.

Mit an Board ist – im wahrsten Sinne des Wortes – einer meiner ältesten Kooperationspartner hier auf dem Blog: Villeroy & Boch. Die Porzellandynastie aus dem Saarland hat tatsächlich den Venice Simplon-Orient-Express ausgestattet und ist auch im Remake des Films mit dem Kristallglas Bernadotte zu sehen. Mit den Kollektionen La Classica Contura und Anmut Platinum feiert Villeroy & Boch die Neuverfilmung auch in den eigenen Shops – mit einem Gewinnspiel, das ab 9. November online geht: Hier kann man unter anderem einen Reisegutschein für den Venice Simplon-Orient-Express gewinnen.

Rezept für Rosendonuts – Teatime im Orientexpress.

Zutaten:
100 g Zucker
1 Ei
4 EL Sonnenblumenöl
150 ml Buttermilch
170 g Mehl
2 TL Backpulver
Mark einer Vanilleschote
3 EL Rosenwasser
40 g gehackte Pistazien

Zubereitung:
1. Zunächst vermischst du Mehl und Backpulver in einer Schüssel.
2. In einer zweiten Schüssel schlägst du das Ei mit dem Zucker schaumig auf. Nach und nach gibst du abwechselnd etwas Rosenwasser und Buttermilch zu der Mischung. Löffelweile kommen schließlich die Mehlmischung und ganz am Ende das Vanillemark und die gehackten Nüsse hinzu.

  1. In einem mit Öl Donuteisen (ähnlich einem Waffeleisen – nur für Donuts) bäckst du den Teig in die charakteristischen Kringel.
    4. Nach dem Backen und Auskühlen kannst du die kleinen Donuts noch etwas verzieren: Ich habe aus Puderzucker und einigen Spritzern Rosenwasser eine Zuckerglasur hergestellt, die ich mit etwas roter Lebensmittelfarbe eingefärbt habe. Ein paar gehackte Pistazien darauf – fertig.

* Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Villeroy&Boch entstanden.