Vom Strand in Kapstadt nahezu direkt in den Regen in die Alpen bei Leogang. Sonntags beim Laufen im Park und Mittwochs beim Bootcamp. Warm – weil gefüttert. Fest – aber doch wahnsinnig bequem.

Werbung

Ich habe locker zwanzig lange Sporthosen, sicherlich die Hälfte davon ist leicht gefüttert und damit auch für die weniger warmen Tage geeignet. Ich habe sozusagen keine Ausrede nicht zum Sport zu gehen. Oder anders herum: Ich sportele besonders gerne draußen, wenn das Wetter nicht unbedingt das Prädikat „gut“ verdient. Vielleicht, weil dann das Gefühl „Ich habe mich überwunden, ich habe was geschafft“ größer ist? Und mit dem Hund muss ich ja eh – also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Effizienz.

Zurück zur Hose: Ich habe mindestens zehn, die ich tragen könnte. Könnte. Trotzdem habe ich gerade einen Liebling. Die eine Hose, die ich ständig trage. Die ich ständig wasche, seitdem ich das Päckchen vor ein paar Wochen geöffnet habe.
Als Röhnisch mich gefragt hat, ob ich Lust hätte auf ein Produkt, dass von Frauen für Frauen gemacht wurde, war ich dabei. Denn ganz ehrlich: Ich hatte schon mehr als ein Mal Sport-BHs, die nicht richtig Support gegeben haben. Hosen, die gezwickt haben. Shirts, die ständig verrutscht sind: Von Frauen für Frauen kann es eigentlich nur besser machen.

Und ich liebe die Hose. Der Stoff ist ein bisschen fester, fast fühlt er sich ein bisschen an wie eine Softshelljacke. In jedem Fall ist das Material bei (leichtem) Regen und Gegenwind perfekt – meine Beine bleiben schön warm. Von Frauen für Frauen, in jedem Fall gelungen. 

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Rohnisch entstanden.
Alle Bilder des Beitrags stammen von Erin Rebecca.