Ich merke es genau: Der Frühling setzt sich langsam durch. Ballerinas ohne Strümpfe, Sonnenbrille auf der Nase und den Wintermantel hab ich auch schon in die Reinigung gebracht. Obwohl wir in der Wohnung schon viel länger in den Frühlingsmodus geschaltete hatten, geben mir die Sonnenstrahlen, die von draußen rein scheinen noch mal zusätzlichen Auftrieb. Frühling. Jetzt sofort. Los.

Frühling, das sind für mich helle Farben, frische Blumen und der Duft von frischem Gras. Weil ich kein Gras in unserem Wohnzimmer sähen wollte, hab ich frische Blumen gekauft, das Sofa neu bezogen (dazu an anderer Stelle mehr) und ein kleines bisschen Ostern mit Pastell-Tönen bei uns gemacht.

Nummer-Fuenfzehn_Marie-Fleur

Nummer-Fuenfzehn_Marie-Fleur-Villeroy undBoch

Nummer-Fuenfzehn_Marie-Fleur-Ostern-Villeroy und Boch

Beim Blumen-Kauf musste ich kurz über mich selber lachen: Bevor ich los bin, habe ich den kleinen Marie Fleur-Osterhasen in meine Handtasche gepackt, damit ich nur ja farblich passende Blümchen finde. Das habe ich dann auch der Dame im Blumenladen erklärt – die hat ein kleines bisschen verwirrt geschaut und mir dann brav zwei Sorten Tulpen (in Rosa und Pink), einen Strauß Rosen (Pink) und ein kleines Blümchen in zartem Lila gebracht. Eigentlich hätte ich an dieser Stelle nach Hause fahren sollen. Stattdessen bin ich in den Baumarkt mit angeschlossener Gärtnerei. Nur mal schauen…Pustekuchen. Ich hab dann noch 12 kleine Töpfchen mit Zucht-Gänseblümchen gekauft. Geplant waren zwei – in Rosa und dunklerem Pink. Aber dann gab es auch noch Weiße. Die mussten mit. Gleich ganz viele, weil ich ja den Balkon bepflanzen will. (Dass mir die Pflänzchen wahrscheinlich gestorben sind, bis es so weit ist, dass ich etwas auf dem Balkon pflanzen kann, habe ich ignoriert.)

Nummer-Fuenfzehn_Marie-Fleur-Hasen

Nummer-Fuenfzehn_Coffee-Table-Marie-Fleur

Nummer-Fuenfzehn_Coffee-Table-Marie-Fleur-Ostern

Jetzt haben wir jedenfalls eine kleine Blumenwiese im Wohnzimmer und den Frühling mit niedlichem Marie Fleur-Häschen und abgestimmten Blumen auf dem Tisch. NATÜRLICH musste ich noch pastellfarbene Süßigkeiten dazu stellen. Einerseits, weil es farblich passt und andererseits, weil ich versuchen wollte den Mann an meiner Seite versöhnlich zu stimmen – dafür dass er jetzt im Marie Fleur-Pastell-Mädchen-Prinzessinnen-Traum wohnen muss. Hat funktioniert 🙂

Nummer-Fuenfzehn_Coffee-Table-Marie-Fleur-Blumen

Eigentlich waren es übrigens zwei Marie Fleur-Häschen. Einer davon ist…in meiner Handtasche…beim Blumenkauf…eventuell zu feste auf den Boden 🙁