Ich hab es gestern schon erwähnt: Wir leben in einem Tomaten-Dschungel. In unendlicher Naivität haben wir im frühen Sommer 12 kleine Tomatenpflänzchen gekauft. In unserer Vorstellung wären die Pflanzen ziemlich klein geblieben, hätten aber wahnsinnig viele rote Tomaten getragen. Nun ja – wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Hirse Quinoa Brot glutenfrei

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Paleo Brot

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Paleo Brot Hirse

Hätten wir die Etiketten gelesen, hätten wir sicherlich gesehen, dass wir keine kleinen Tomatenpflanzen kaufen, sondern solche, die 2 Meter hoch werden. Wir haben aber nicht gelesen. Und wir haben die Zettel beim Umpflanzen vertauscht und durcheinander gebracht. Jetzt wissen wir nur noch sehr bedingt, welche Tomatensorten wir vor uns haben.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Hirse Quinoa Brot

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Paleo Brot Quinoa

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Paleobrot

Eins ist sicher – wir haben viele Tomaten. Sehr viele. Zu meinem großen Glück – denn im Sommer könnte ich jeden Tag Tomatensalat essen. Jeden. Einzelnen. Tag. Und das mache ich jetzt einfach.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_eigene Tomaten

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Tomaten aus eigenem Anbau

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_frische Tomaten

Zutaten:
500 g unterschiedliche Tomaten
1 Hand voll Basilikum
1 rote Zwiebel
Balsamico,Olivenöl, Pfeffer und Salz

Zubereitung:
1. Wasch alle Tomatensorten und schneide sie nach Deinem eigenen Geschmack in Würfel, Viertel und Scheiben. Ganz wie du magst.
2. Schneid die rote Zwiebel in ganz feine Ringe.
3. Aus Balsamico, Olivenöl, Pfeffer und Salz machst du eine Vinaigrette.
4. Richte alles auf einem Teller an – die Vinaigrette gibst du erst kurz vor dem Servieren über die Tomaten, sonst ziehen sie Wasser.

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Hirse Quinoa Brot glutenfrei

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Paleo Brot

Nummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Bio TomatenNummer Fünfzehn_Lifestyleblog aus München_Foodblog aus München_Tomatensalat_Bio Tomaten

Dazu habe ich übrigens ein ganz wunderbares Hirse-Quinoa-Brot gebacken. Das Brot ist nicht nur Paleo, sondern auch Vegan – und dabei so lecker, dass wir es richtig schnell aufgefuttert hatten. Das Rezept habe ich übrigens von Denise. Wann immer ich auf der Suche nach glutenfreien Rezeptideen und Inspiration bin, hüpfe ich schnell zu Denise rüber. Manchmal muss ich eine Kleinigkeit ändern und austauschen – weil Denise sich zwar glutenfrei und häufig auch vegan ernährt, aber eben nicht paleo – aber ich bin immer glücklich mit ihren leckeren Rezepten.