60.000 € ? Vielleicht auch 42.000 €? Ist es wirklich Dein Gehalt, dass Dir den Wert eines Jahres in Deinem Leben zeigt? 
Sind es die Reiseziele, die du abgearbeitet hast? Bali, Capetown und dann nochmal nach Marrakesh und vielleicht einen Roadtrip durch die Toskana. Macht man dieses Jahr so, ist hip.  Was ist ein Jahr in Deinem Leben wert?

„Du hast so viel Geld verloren…“

sagte er zu mir. „Ein Jahr hast du fast nicht gearbeitet und stattdessen nur Geld ausgegeben. Für Miete, Flüge und Sprachkurse. Wahrscheinlich hat Dich das Jahr Auszeit 100.000 € gekostet.“
Zuerst verstehe ich gar nicht, was er meint. Ich höre was er sagt, aber die Worte machen für mich keinen Sinn. Der Standpunkt macht für mich keinen Sinn. 

Karten auf den Tisch: Grundsätzlich könnte ich schon seit Ende meines Studiums sehr viel mehr verdienen, als ich es tat. Hätte ich mich für einen anderen Studiengang und eine andere Richtung entschieden, hätte ich die Chance auf noch sehr viel mehr Geld. Damit könnte ich dann eine Altbau-Maisonette-Wohnung mit Dachterrasse direkt am  Englischen Garten bezahlen. Ich könnte ein größeres Auto fahren – vielleicht auch zwei, gerade hätte ich gerne einen alten Defender (kann ihn mir aber nicht leisten). Ich könnte mehr Urlaub machen und mich während der Urlaube immer für 5* Superior Hotels entscheiden. Und mehr teure Handtaschen und sehr teure Gesichtscreme kaufen. 

Kleid – more&more*
Jacke – Second Hand, ähnlich hier
Schuhe – aus Madrid, ähnlich hier

Stattdessen habe ich ein Jahr nur sehr wenig gearbeitet und mir einen Traum erfüllt. Habe versucht, die Einzelteile wieder zusammen zu setzen, in die ich zerfallen bin. Es war nicht nur  der Fernsehbeitrag, der mich am Ende zu Fall gebracht hat, nicht nur – aber auch. 
Wenn man diesen Standpunkt einnehmen will, dann habe ich Geld verloren. Zeit verloren. Chancen verpasst. 

…aber ich habe so viel dazu gewonnen. 

Klingt nach einem Klischee? Ja, auf jeden Fall. 
Ich hätte mir das letzte Jahr auch nicht ausgesucht, wenn ich hätte wählen können. Mir selbst und allen Menschen in meinem Umfeld hätte ich die letzten 16 Monate gerne erspart – würde ich gerne den Weg ersparen, der noch immer vor mir liegt. So funktioniert Leben aber leider nicht. 

Was ich ihm sagte?
Dass ich Geld verloren habe – aber dass sich der Wert eines Jahres oder auch nur eines einzigen Tages in meinem Leben nicht in Geld aufwiegen lässt. Dass ich im letzten Jahr wenig verdient, aber so viel gewonnen habe. Ich bin reicher an Erfahrungen. Ich habe eine Sprache gelernt. Ich bin über mich selbst hinaus gewachsen. Ich habe Momente mit einem Menschen verbracht, der für immer gegangen ist. 
Ich sagte ihm, dass ich viel Geld verloren habe (btw habe ich für mich darüber eine Aufstellung gemacht – das versteht sich wohl von selbst), aber dass ich mich sehr viel reicher fühle. Das verstand er nicht.