Für die Adventszeit habe ich mir in diesem Jahr etwas vorgenommen: Ich wollte gerne sehr viel Zeit zu Hause verbringen. Mit Kerzen, gemütlichen Abenden und viel gemeinsamer Zeit mit meinem Freund. Entsprechend “unspekatulär” sind meine Wochen. In dieser Woche gab es allerdings ein Highlight: Am Donnerstag war ich in Hamburg. 

In dieser Woche:

Im Moment steht der Jahresabschluss an: Ich beende die noch offenen Projekte, schließe für mich selbst mit dem Jahr ab und fange mit der Planung für 2017 an. Das ist nicht besonders aufregend und auch nicht unbedingt zeigenswert – ich sitze eben am Schreibtisch. Aktuell sind das spannendste an meinen Tagen die ersten Momente, wenn es draußen noch ganz dunkel ist und ich meine Päckchen in den Adventskalendern öffnen darf. Ich freue mich in jedem Jahr wieder wie ein kleines Kind über die 24 Päckchen. Wobei es in diesem Jahr ehrlich gesagt ein paar mehr sind: Ich habe einen (fantastischen und sehr liebevollen) Kalender von meinem Freund bekommen, einen weiteren von meiner Schwiegermutter (den teile ich mir mit meinem Freund) und ich habe mir selbst noch einen Kalender von Essie gegönnt. Es warten also jeden Morgen zwei oder drei Geschenke auf mich.

Mittwoch Nachmittag habe ich mich aus meinem Homeoffice auf den Weg gemacht und bin in die Briennerstraße zu Cocomat gefahren. Die griechische Firma stellt hochwertige Matratzen mit natürlichen Füllungen her und ich war in der vergangenen Woche schon bei einem Event im Showroom. Da habe ich ein bisschen probeliegen können und mich in die Kopfkissen verguckt. Wie es der Zufall wollte, konnte man in dieser Woche bei Cocomat selbst Kopfkissen mit Naturkautschuk befüllen und ich habe gleich die Gunst der Stunde genutzt und bin in die Brienner Straße gefahren. Nun ist es so, dass mein Freund und ich eine kleine Kissendifferenz haben: Während ich gerne so viele Kissen wie möglich um mich rum im Bett verteile, mag mein Freund es eher puristisch. Allerdings sind wir uns einig, dass die neuen Kissen von Cocomat mit Naturkautschuk und Lavendel perfekt sind und ein sehr gutes Liegegefühl geben. Was ich übrigens gelernt habe: Wenn man sich hinlegt, sollen die Schultern immer unterhalb des Kissens liegen, nie drauf. Ich werde das ab jetzt versuchen zu beherzigen – mal schauen, ob das meinen Schlafkomfort noch ein bisschen steigert.

Ein großes Highlight dieser Woche fand aber am Donnerstag statt: Mit einem frühen Flieger am Morgen bin ich nach Hamburg geflogen um dort den Tag mit JOOP! Living zu verbringen. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie ich mich über diese Einladung gefreut habe. Mit JOOP! verbindet mich eine lange Geschichte: Ganz am Anfang, in meinen ersten Wochen und Monaten in München habe ich bei JOOP! (allerdings im Fashion-Bereich) gearbeitet und habe diese Monate in so fabelhafter Erinnerung, dass ich mich ganz besonders gefreut habe, die JOOP-Villa an der Alster kennenzulernen. Seit einigen Monaten sind dort die Headquarter von Fashion und Living unter dem Dach des ehemaligen Wohnhauses und Ateliers von Wolfgang Joop untergebracht. Und nicht nur, dass die Villa wahnsinnig ehrwürdig und beeindruckend war – es war auch zauberhaft weihnachtlich.

Nachdem wir eine Führung durch das ganze Haus hatten und uns dabei die aktuelle Kollektion von JOOP!-Living anschauen durften (btw.: Ich bin verzaubert, ich wusste nicht WIE schön die Kollektion tatsächlich ist) ging es ins Weihnachtszimmer. Halten wir einen kleinen Moment inne und lassen uns das auf der Zunge zergehen: Ein Weihnachtszimmer. Das hat mich an meine Kindheit erinnert: Ein Zimmer, das ich ein paar Tage vor Weihnachten nicht mehr betreten durfte und in dem dann vom Christkind alle Geschenke abgelegt wurden. Wie wunderschön. Und ein kleines bisschen so war es auch im Weihnachtszimmer bei JOOP! – dort haben einige Stücke aus der aktuellen Living-Kollektion gewartet und ich durfte mir das ein oder andere Geschenk aussuchen, das dann ganz zauberhaft von den Dekorateuren verpackt wurde. Jetzt liegen die wunderschönen Geschenke bei uns im Wohnzimmer und verbreiten eine weihnachtliche Stimmung.
Jetzt kommt aber das Beste, denn ich behalte die Geschenke nicht für mich:
Ich verlose ein Geschenk von JOOP!-Living an meine Leser. Kommentier mir einfach unter diesem Beitrag, warum du Dich besonders über ein Überraschungsgeschenk freuen würdest!

Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen könnt ihr aus Deutschland. 
Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 18. Dezember 2016 um 23:59 Uhr.
Der Gewinner wird per Zufall gezogen und durch mich per Mail kontaktiert. 
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Für die Teilnahme müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein.

Meine Wunschliste in dieser Woche:

Tatsächlich ist in dieser Woche kaum etwas spannendes in meinem Einkaufskorb gelandet. Vielleicht, weil ich tatsächlich fast keine Zeit hatte online oder offline zu shoppen. Aber auf meine Wunschliste haben es dennoch ein paar Stücke geschafft – vielleicht habe ich ja Glück und inspiriere noch einen meiner Lieben zu einem spontanen Last Minute-Geschenk.

Schlüsselanhänger – Impressionen
Sonnenbrille – Le Specs
Bodenkissen – Impressionen
Ring – Pandora
Gürtel – Odeon
Ohrensessel – Impressionen
Slingpumps – Mango
Tuch – Closed

Ich habe tatsächlich seit einigen Wochen keinen Schlüsselanhänger mehr – das wäre also nicht nur ein hübsches Geschenk, sondern auch ein sehr sinnvolles!
Tja – die Sonnenbrille fällt wohl auch in diese Kategorie. Meine hat sich leider am Donnerstag in Hamburg dauerhaft verabschiedet. Ich habe mich offenbar im Flieger darauf gesetzt und sie ist leider zerbrochen. Ich hoffe aber auf einen sonnigen Winter, der so schön bleibt wie es im Moment aussieht – und dann brauche ich eine Sonnenbrille.
Das Bodenkissen wünsche ich mir gar nicht für mich selbst, sondern für einen kleinen Freund der im neuen Jahr bei uns einziehen darf, wenn alles gut geht. Dann könnte er direkt neben meinem Schreibtisch liegen und hätte es nicht nur bequem, sonder wäre auch ziemlich schick gebettet.
Einen Ring werde ich mir vielleicht noch selbst schenken. Ob es diese Feder wird, kann ich im Moment noch nicht sagen. Ich möchte mich in jedem Fall gerne selbst belohnen für das, was ich im letzten Jahr geschafft habe. Ich bin ziemlich stolz auf mich.
In diesem Jahr stehen viele Stücke auf meiner Last minute-Wunschliste, die tatsächlich sinnvoll sind. Ich besitze einen Gürtel, nur einen. Den trage ich fast jeden Tag und freue mich auch tatsächlich immer wieder darüber – eine Ergänzung wäre aber auch irgendwie ganz schön und das goldene Stück gefällt mir ganz gut. Muss nicht sein, wäre aber hübsch.
Mit unserer Wohnung bin ich mehr als zufrieden und happy. Aber wenn ich mehr Platz hätte, dann würde ich eine Leseecke einrichten. Mit einem bequemen Ohrensessel, in den ich mich kuscheln könnte. Weil der Platz nicht reicht, bleibt der Ohrensessel aber wohl erstmal ein Wunsch.
Seit dem Sommer schon stehen diese Slingpumps auf meiner Wunschliste. Ewig lang waren sie in meiner Größe ausverkauft, jetzt sind sie wieder da und auf dem Weg zu mir.
Das Tuch braucht keine Erklärung, keine Rechtfertigung. Ich habe es in der letzten Woche entdeckt und finde es einfach wunderschön. Fertig aus.

In der kommenden Woche:

Meine Geburtstagswoche – die beste Woche im ganzen Jahr 😉 Und ehrlich gesagt habe ich in diesem Jahr keine großen Pläne. Ich werde mir am Dienstag – meinem Geburtstag – eine kleine Auszeit nehmen und den Tag ganz in Ruhe mit Spa und Treatments verbringen. Am Abend gehe ich dann vielleicht essen und das war es dann auch schon.
Donnerstag steige ich in den Flieger nach Düsseldorf und fahre dann weiter nach Gelsenkirchen. Zusammen mit herbalife werde ich in der Schalke-Arena ein kleines Workout absolvieren. Ich bin wahnsinnig gespannt und freue mich sehr auf den kleinen Ausflug.