„Ich kann heute nicht, ich bin super busy!“
Mein Standardsatz zu Freunden und Familie in den letzten Wochen. Ich war wahnsinnig viel unterwegs, oft nur kurz zu Hause um die Koffer umzupacken. An einem Wochenende vor einer zweiwöchigen Geschäftsreise müssen 18 Postings geshooted werden, Freunde kommen höchstens vorbei um sich ein Stück vom Kuchen oder den anderen Leckereien zu sichern – für viel mehr habe ich keine Zeit.

0129_Nummer Fünfzehn_Zeit fürs Wesentliche

0129_Nummer Fünfzehn_Zeit fürs Wesentliche V

Wenn ich Abends alleine in einem Hotelzimmer am anderen Ende der Republik sitze, habe ich ein bisschen Zeit, meine Gedanken schweifen zu lassen. Überlege mir, was wirklich wichtig ist im Leben. Was mich glücklich macht und was mich weiter bringt. Ich frage mich auch, ob ich wirklich keine Zeit habe, oder ob ich mir selbst den Stress und den Druck mache, den ich empfinde. Wahrscheinlich ist das so. Vielleicht kann ich nicht 2 Jobs haben, die Küche und das Bad renovieren, in Urlaub fahren und die Wäsche liegt gebügelt im Schrank. Ich entscheide, dass mein Leben nicht nur noch aus Arbeit bestehen kann (ein ganz normaler Job und der Blog dazu. Und so gerne ich blogge – hinter jedem Posting das online geht, steckt eine Menge Arbeit).

Einfach mal wieder abschalten und auch mal Fünf gerade sein lassen. Ich rufe zu Hause an und wir planen einen Skiausflug. Einen ganzen Sonntag lang. Ich freu mich riesig. Und als ich an dem Abend nach dem Skifahren völlig erschöpft ins Bett falle merke ich, wie gut eine kleine Auszeit von einem Tag tun kann und wie glücklich mich die Zeit mit Freunden macht. Das möchte ich jetzt wieder öfter machen. Was oder wohin? Das steht noch nicht fest. Einfach mal treiben lassen!


0129_Nummer Fünfzehn_Zeit fürs Wesentliche IV

0129_Nummer Fünfzehn_Zeit fürs Wesentliche III

0129_Nummer Fünfzehn_Zeit fürs Wesentliche II